Der nächste Winter kommt bestimmt

Rosenheim - Bei Altbauten kann über Außenwände und Dach bis zu viermal mehr Heizenergie verloren gehen als bei Neubauten. Eine nachträgliche Wärmedämmung ist daher besonders sinnvoll bei Häusern, die bis Anfang der 80er Jahre errichtet wurden.

Der Sommer sollte genutzt werden, um das Gebäude fit für den nächsten Winter zu machen. Dafür gewährt die KfW-Bank zinsgünstige Kredite oder bietet neuerdings auch Barzuschüsse an. Erhält ein älteres Wohngebäude nachträglich eine gute Außenwand-dämmung, erwärmen sich die bisher kalten Außenwände auf der Rauminnenseite um vier bis acht Grad. Das senkt die Heizkosten und verstärkt die Wohnbehaglichkeit. Die Dachdämmung hängt davon ab, ob der Dachboden als Wohnraum ausgebaut wurde. Wenn dies der Fall ist, empfiehlt sich eine Zwischensparrendämmung oder die effizientere Unter- oder Aufsparrendämmung. Bei nicht ausgebauten Dachböden genügt es, die Bodenfläche zu dämmen. Investitionen in die Wärmedämmung werden mit behaglicher Wärme im Winter, aber auch mit angenehmer Kühle in heißen Sommermonaten belohnt.


Wer mehr wissen will über Wärmedämmung, deren Fördermöglichkeiten oder weitere Energiesparthemen, kann sich an die gemeinsame Energieberatung des Umweltamtes und der Verbraucherzentrale in Rosenheim wenden. Die Beratung findet jeden Freitag zwischen 9.30 und 14 Uhr in der Beratungsstelle, Münchener Straße 36 statt. Sie kostet 5 Euro. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter Telefon 08031/37700.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare