Nach Kastanien: Neuer Ärger in Neubeuern

+
So könnte der neue Marktplatz in Neubeuern aussehen
  • schließen

Neubeuern - Noch ist der Marktplatz in einen oberen und unteren Teil getrennt. Bald soll er eine Einheit bilden. Diese Idee entzweit jedoch die Bürger.

Eine homogene Fläche – so soll der neue Marktplatz in Neubeuern künftig wirken. Das wünschen sich zumindest die Gemeinde und die Initiative Pro-Neubeuern. Doch nicht alle Bürger sind damit einverstanden. Deshalb gibt es zwei Lager: Pro-Neubeuern und die Bürgernähe Neubeuern, die unter anderem eine geringe bis gar keine Umgestaltung des Marktplatzes fordern.

Neuer Marktplatz: Fällung der Kastanien

Lesen Sie auch:

Der erste Schritt zu einem einheitlichen Marktplatz war im Oktober letzten Jahres das Umschneiden der beiden Kastanien am Hofwirtsbichl. Hier setzte die Gemeinde einen Beschluss des Gemeinderates vom Juli 2012 um, die beiden 12 Jahre alten Kastanien zu entfernen. Der Gemeinderat hat es sich jedoch offen gelassen, nach der Umgestaltung neue Bäume zu pflanzen.

Hofwirtsbichl soll abgeflacht werden

Im Zuge der Umgestaltung soll auch das ehemals denkmalgeschützte Ensemble um den Hofwirtsbichl (vor dem Gasthof Hofwirt) verändert werden. Die Gemeinde und Pro-Neubeuern wünschen sich den Hofwirtsbichl flacher, damit er künftig eine Einheit mit dem Rest des Marktplatzes bilden kann. "Dafür bleibt das untere Niveau mit der Mauer erhalten. Das Obere wird abgeflacht, so dass es diese Empore nicht mehr gibt und der Hofwirtsbichl mit dem Marktplatz verschmilzt", erklärt Sabine Poll-Plonus von Pro-Neubeuern.

Autofreie Flaniermeile für Touristen

Außerdem soll die Ortsmitte neu bepflastert werden und damit eine Art Fußgängerzone entstehen. Damit diese aber auch von den Bürgern und Touristen in Ruhe genutzt werden kann, soll der Verkehr eingeschränkt werden. Derzeit wird überlegt den Ortskern das ganze Jahr über für parkende Autos zu sperren.

Das schmeckt der Bürgernähe Neubeuern nicht, weshalb sie sich hier deutlich dagegen ausspricht: "Die Umgestalter wollen eine autofreie Flaniermeile für Touristen schaffen. Aber die Leute, die am Marktplatz wohnen und auch ihre Geschäfte dort haben sind dagegen. Wir würden uns nur auf eine saisonale Sperrung für Autos im Sommer einlassen", erklärt Claus Hähle von der Bürgernähe Neubeuern. Zur Abflachung des Hofwirtsbichls äußert sich Hähle: "Mit einer leichten Abflachung von 20 bis 30 Zentimetern sind wir einverstanden. Wir wollen aber, dass dort wieder zwei mindestens 15 Jahre alte Kastanien hingepflanzt werden."

Kastanien weg: So sieht es jetzt am Marktplatz aus

Infoveranstaltung am Sonntag, 27. Januar:

Diese und andere Vorschläge werden am Sonntag, 27. Januar, in Neubeuern erneut zur Sprache kommen. Die Bürgergruppe Pro-Neubeuern lädt alle Interessierte zu einem geselligen Austausch am Oberen Marktplatz ein. Beginn ist um 15 Uhr. Die Veranstaltung soll vorbereitend auf das Bürgerbegehren am 03. Februar sein. Hier klicken für den Stimmzettel.

Aus unserem Archiv: "Der Kastanienstreit"

Katrin Marie Röber

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser