Aufenthalt durch bestandene Lehre?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
 Mohamed Kamara (19), genannt "Momo",

Rosenheim - Neue Hoffnung für Mohamed "Momo" Kamara. Der 19-Jährige, der gegen seine Abschiebung nach Sierra Leone kämpft, könnte sein Aufenthaltsrecht aus eigener Kraft erlangen.

Seit August 2011 macht "Momo" eine dreijährige Lehre zum Buchbinder in Prien am Chiemsee. Besteht er die Ausbildung, könnte dies der Schlüssel zu seiner Zukunft in Deutschland sein! Dies kam heute in einer nochmaligen Diskussion im Petitionsauschuss des Bayerischen Landtages zum Ausdruck. Laut dem Ausschuss-Vorsitzenden Achim Werner bestätigte ein Vertreter des Innenministeriums, dass geprüft werde, ob Momo nach § 18 a Aufenthaltsgesetz einen eigenständigen Anspruch auf ein Aufenthaltsrecht erhält. Damit wäre er nicht auf einen “Gnadenakt“ zunächst der Härtefallkommission und dann des Ministeriums angewiesen. Einen entsprechenden Anspruch, so Werner, hätte Momo nach abgeschlossener Berufsausbildung, weil er dann auf dem hiesigen Arbeitsmarkt gebraucht würde: „Das wäre natürlich wunderbar, wenn Momo aufgrund seiner Leistungen Anspruch auf ein eigenes Aufenthaltsrecht hätte.“

Lesen Sie dazu auch:

Aktuell ist Momos Aufenthalt bis zum Jahr 2014 erst einmal gesichert. Die Härtefallkommission des Landes Bayern hat im April 2013 ihre Entscheidung über die Abschiebung auf Herbst 2014 vertagt. Erst dann soll endgültig über den Fall entschieden werden. Mit der Vertagung der Entscheidung kann Momo seine Ausbildung zum Buchbinder auf jeden Fall beenden.

Der Afrikaner war mit 14 Jahren ohne Eltern vor dem Bürgerkrieg aus Sierra Leone nach Deutschland geflüchtet. Ein Asylantrag war abgelehnt worden. Momo lebt seitdem in Rosenheim. Für sein Bleiben haben sich bislang mehrere tausend Menschen in der Region eingesetzt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser