Neuer Leiter für die Verkehrspolizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Polizeipräsident Robert Heimberger (links) hat gestern Volker Klarner in sein Amt als Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eingeführt.

Traunstein - Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hat am Dienstag im Rathaus Traunstein Volker Klarner als neuen Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein vorgestellt.

Der 39-jährige Polizeirat übernimmt die Position des im August verstorbenen Hans Ertl.

Normalerweise seien Amtswechsel eine freudige Sache, so Polizeipräsident Robert Heimberger, weil auf den Vorgänger eine höhere Position oder die Pension warte. In diesem Fall aber könne er den Vorgänger Hans Ertl nicht persönlich in den Ruhestand verabschieden, wie er es sich gewünscht hatte. Ertl war im August nach einer schweren Krankheit verstorben - die Kollegen hatten zum Gedenken an ihn ein Bild im großen Rathaussaal aufgestellt. Die Inspektion habe einen "engagierten, zuverlässigen und liebenswerten Kollegen" verloren, so der Polizeipräsident. Heimberger dankte Hans Heigermoser für die vorübergehende Leitung nach dem Tod des Vorgesetzten. Doch Ertls Lebenseinstellung sei es gewesen, nach vorne zu blicken, so Heimberger.

So hieß er denn Volker Klarner als neuen Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein willkommen. Klarner rangiere wegen seiner "sympathischen und unkomplizierten Art" am vorherigen Dienstort, dem Polizeipräsidium München, "ganz oben auf der Beliebtheitsskala". Der Präsident übergab Blumen an Klarners Ehefrau Melanie Koch und wünschte dem Ehepaar, dass bei allem dienstlichen Eifer das Private "nicht mehr als unvermeidbar" leide.

Sowohl Hans Zillner, Traunsteins Zweiter Bürgermeister, als auch der stellvertretende Landrat Josef Kronhäuser und Reinhold Merl, Personalratsvorsitzender der Polizeiinspektion Oberbayern Süd, betonten die Bedeutung der Behörde, der Klarner nun vorsteht.

Die Verkehrspolizei Traunstein ist zuständig für die Teilstücke der A8 und der A94 in den Landkreisen Traustein, Altötting, Berchtesgadener Land und Mühldorf. Die Kontrollbereiche umfassen unter anderem den Schwerverkehr, die Fahndung und die Unfallflucht.

Klarner sagte, er sei "mit offenen Armen und vielen kleinen, lieben Gesten" empfangen worden. Er wolle seinen Schwerpunkt auf die Belange und Bedürfnisse der Mitarbeiter setzen. "Dies ist ein wichtiger Tag in meinem Leben", so Klarner. Als er mit 17 Jahren zur Polizei gekommen sei, habe er sich nicht vorstellen können, wie vielseitig und abwechslungsreich sein Berufsweg sein sollte. Er habe es bisher noch keinen Tag bereut, bei der Polizei zu sein, so Klarner. Die Leitungsposition sei eine große Herausforderung, aber er übernehme eine "intakte Dienststelle" und könne auf die Hilfe und Unterstützung der Kollegen zählen.

Klarner wurde 1989 bei der 28. Hundertschaft eingestellt. Nach der Ausbildung arbeitete er in Altdorf und Nürnberg, bevor er ein Studium in Sulzbach-Rosenberg begann, das er mit hervorragendem Ergebnis abschloss. Bei der Polizeiinspektion München, wo er unter anderem im gehobenen Dienst der Kriminalpolizei tätig war, wurde er ins Förderprogramm für Führungskräfte aufgenommen und sammelte erste Erfahrungen in der Leitung von Dienststellen. Klarner ist verheiratet und hat einen Sohn. Die Familie wohnt im Landkreis Rosenheim.

naw/Chiemgau-Zeitung

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser