Neues Team im Engagement für Schüler

+
Der neue Gemeinsame Elternbeirat (von links): Barbara Baur (VS Westerndorf), Angela Niggl (HS Mitte), Klodiana Hida (GS Astrid-Lindgren), Andreas Liesenkötter (VS Fürstätt), Thomas Scharnagl (GS Erlenau), Renate Mairoll (GS Pang), Martin Löwe (GS Prinzregentenstraße), Monika Neumann (GS Happing), Alexandra Linordner (GS Pang).

Rosenheim - Vertreter der Elternbeiräte der Rosenheimer Grund- und Hauptschulen kamen am Abend des 17. November zusammen, um aus ihrer Mitte die neun Mitglieder des "Gemeinsamen Elternbeirats" zu wählen.

 Der GEB ist das vom Gesetzgeber eingerichtete höchste Gremium der Elternvertretung an bayerischen Volksschulen.

Zum Vorsitzenden des GEB wurde wie die letzten Jahre Martin Löwe von der Grundschule an der Prinzregentenstraße gewählt. Sein Stellvertreter ist Andreas Liesenkötter von der Volksschule Fürstätt. Die Mitglieder des GEB arbeiten wie alle Elternbeiräte rein ehrenamtlich.

Bereits auf seiner konstituierenden Sitzung widmete sich der GEB Themen, die für die Arbeit der Elternbeiräte wichtig sind: Der Geschäftsführer des Stadtjugendrings Rosenheim e.V. (SJR), Markus Bauer, stellte die zahlreichen Angebote des SJR für Kinder und Jugendliche und die Kooperationen mit den Schulen vor; die Projektleiterin der ‚Sozialen Stadt Rosenheim’, Britta Schätzel, gab den Elternbeiräten Tipps zur Finnanzierung ihrer Angebote für Schülerinnen und Schüler.

Schulrätin Helga Wichmann beschrieb die momentane Situation der Rosenheimer Schulen und ihre künftige Entwicklung. Die Themen Mittelschule, Lehrversorgung, neue Lern- und Unterrichtsformen, individuelle Förderung und Inklusion wurden engagiert diskutiert.

Der GEB möchte weiterhin die Schule in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit allen Beteiligten gestalten. Er ist auf kommunaler Ebene Ansprechpartner für die Elternbeiräte, vertritt deren Anliegen gegenüber Ämtern und Behörden und bietet Informationsaustausch und Weiterbildung. Auf Landesebene möchte der GEB mit Verbänden wie dem Bayerischen Elternverband e.V. eng zusammenarbeiten, um seine Interessen auch politisch vertreten zu können. Da Elternbeiräte im Landkreis meist kein übergeordnetes Gremium wie einen GEB haben, können diese am Informationsaustausch und den Sitzungen des GEB-Rosenheim gerne teilnehmen.

Auf seine Agenda für dieses Schuljahr hat der GEB folgende Themen gestellt: Begleitung der Gründung von Mittelschulen, bedarfsgerechte Schaffung von mehr Ganztagsschulen und Betreuungsangeboten, Sicherung der Schulsozialarbeit, bessere Integration der Schulen in kommunale Netzwerke wie z. B. Stadtteilversammlungen und Bürgerstiftung, Erfahrungsaustausch zu konkreten Projekten an Schulen wie Schulfrühstück oder ‚Fit für die Zukunft’.

Pressemitteilung GEB - Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser