Neuer Gasmotor kommt in die Schönfeldstraße

+
So sieht der Gasmotor aus.

Rosenheim - Ein neuer, effizienter Gasmotor soll die Heizperiode 2011/2012 in Rosenheim unterstützen. Momentan entsteht ein Gebäude, das den Motor aufnehmen soll.

Die Stadtwerke Rosenheim bauen seit 2008 kontinuierlich das Fernwärmenetz in Rosenheim aus. Seither konnte der Kundenstamm um 50 % vergrößert werden. Hierfür erhöhen die Stadtwerke Rosenheim auch ihre Kapazitäten zur Strom- und Wärmeerzeugung.

Ein mit dem J920 betriebenes Kraftwerk.

Derzeit entsteht an der Schönfeldstraße das Gebäude für den innovativsten Großmotor J920 der Fa. GE Jenbacher. Dieser Motor erzeugt 9,5 MW elektrische Leistung (ca. 13.000 PS) und 8,1 MW Wärme und ist 177 Tonnen schwer. Er verfügt über einen sensationellen elektrischen Wirkungsgrad von 48,7 % und hat einen Gesamtwirkungsgrad inkl. Wärmenutzung von über 90 %.

Der erdgasbetriebene Motor wird hier in Rosenheim erstmalig im Dauerbetrieb eingesetzt. In Kooperation mit GE Jenbacher tragen die Stadtwerke Rosenheim zu Weiterentwicklung und Optimierung dieser Technik bei.

Für den Ausbau der Fernwärme und die höchste Effizienz in der Strom- und Wärmeproduktion investieren die Stadtwerke Rosenheim rund 6 Mio. Euro und erreichen gleichzeitig mehrere Ziele:

1. Rosenheim benötigt zukünftig deutlich weniger fossile Energien (Öl und Gas).

2. Rosenheim schreitet auf dem Weg zu einer autarken Stromversorgung weiter voran.

3. Rosenheim leistet einen zusätzlichen Beitrag zur Stabilität des Stromnetzes, welches durch schwankende Erzeugung von Wind- und Solarstrom ausgeglichen werden muss.

4. Die Nutzung der Kraft-Wärme-Kopplung bietet außerdem wirtschaftliche Vorteile.

Der Motor wird voraussichtlich im Mai 2011 geliefert und steht damit in der Heizperiode 2011/2012 voll der Wärmeversorgung in Rosenheim zur Verfügung.

Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser