Mann tot im Bach entdeckt

Pferd kam ohne Reiter zurück - Leiche gefunden

Neufahrn - Ohne den 57-jährigen Reiter kam am Montagvormittag ein Pferd zu einem Hof zurück, Sofort wurde eine umfangreiche Suche mit zwei Polizeihubschraubern begonnen.

Nach umfangreichen Suchmaßnahmen fanden am Montagnachmittag Rettungskräfte einen seit den Vormittagsstunden vermissten 57-jährigen Reiter leblos in der Moosach. Der 57-Jährige war mit seinem Pferd am Montagvormittag von einem Pferdehof in Neufahrn ausgeritten.

Gegen 9.40 Uhr kam das Pferd ohne seinen Reiter auf den Hof zurück. Unverzüglich wurden die Polizeiinspektion Neufahrn sowie weitere zahlreiche Rettungskräfte alarmiert, die sofort nach dem Vermissten suchten.

Bei der Absuche waren, neben mehreren Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Neufahrn, auch zwei Polizeihubschrauber sowie die Feuerwehr Neufahrn (30 Kräfte), die Wasserwachten Freising und Eching (25 Kräfte), die Isar-Rettungshundestaffel mit vier Hundeführern und ein Notarzt des BRK Freising eingesetzt.

Gegen 15 Uhr fanden zwei Einsatzkräfte der Wasserwacht den Verunglückten im Bereich Freising-Pulling im hüfttiefen Wasser der Moosach. Der Gesuchte befand sich leblos unter Wasser und wurde an Land gebracht, wo sofort mit Reanimationsmaßnahmen begonnen wurde, die aber nicht mehr erfolgreich waren. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Erding hat noch am Nachmittag die Ermittlungen zur Klärung des Todesfalles aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Mann wohl beim Durchreiten des Baches gestürzt und im Wasser ertrunken.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser