Drogensucht mit dem Leben bezahlt

Neuötting - Am Sonntag wurde ein junger Mann in einer Wohnung leblos aufgefunden. Der Notarzt wurde sofort verständigt, aber er konnte nur noch den Tod feststellen.

Ein 23-jähriger Neuöttinger bezahlte seine Drogensucht mit dem Leben. Der junge Mann wurde am Sonntag, 2. Juni, von einem Angehörigen tot in der elterlichen Wohnung gefunden.

Der 23-Jährige war am Sonntagnachmittag zunächst noch lebend in der Wohnung gesehen worden. Wenig später fand ihn der Verwandte dann leblos auf einem Sofa liegend und verständigte sofort einen Notarzt. Der konnte aber nur mehr den Tod feststellen.

Zur Klärung der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft Traunstein eine Obduktion angeordnet, die am Montag im Münchner Institut für Rechtsmedizin durchgeführt wurde. Das Ergebnis des toxikologischen Gutachtens steht zwar noch aus, Vortests erbrachten aber eindeutige Hinweise auf Betäubungsmittel im Körper des Verstorbenen.

Bei dem Mann handelt es sich um den 14. Drogentoten dieses Jahres im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Im Vergleichzeitraum 2012 waren es 13 Drogentote.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser