"Ich wurde als Räuber verdächtigt!"

+
Der direkte Vergleich: Links der Räuber, gefilmt von der Überwachungskamera, rechts Nico K.
  • schließen

Rosenheim - Schock für den Rosenheimer Nico K.: Er wurde fälschlich verdächtigt, die Tankstelle an der Ebersberger Straße überfallen zu haben. rosenheim24 erzählt der 23-Jährige, was er erlebt hat.

Während des Überfalls ist Nico K., ein ehemaliger Mitarbeiter dieser Tankstelle, bei seinen Schwiegereltern in Mühldorf. Noch am gleichen Abend bekommt er eine SMS seiner Mutter: "Nico, die Polizei schlägt hier Türen und Fenster ein." Er ruft seine Mutter an und erfährt: Die Beamten suchen ihn.

Also fährt der 23-Jährige los zur Rosenheimer Polizei. Er wird durchsucht, befragt, bewacht. Vier Stunden lang, von 21 Uhr abends bis 1 Uhr morgens. Ein wahrer Altptraum: "Ich wurde wie ein Schwerverbrecher behandelt!", erzählt Nico rosenheim24. Ein Beamter soll zu seiner Bewachung abgestellt worden sein, die Hand am Holster.

Robert Rath, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, kann das Geschehen von Sonntagabend weder bestätigen noch dementieren: "Die Ermittlungen unterlagen einzig der Kripo." Aber das Vorgehen könne genauso auch stattgefunden haben, das sei in einem solchen Fall absolut üblich.

Ein Riesen-Aufruhr geht durch K.'s Bekannten- und Verwandtenkreis. "Teilweise werde ich nicht einmal mehr gegrüßt auf der Straße", erzählt K. "Klar, dass das für Aufregung gesorgt hat, aber ich war von Anfang an unschuldig!"

In der Täterbeschreibung der Polizei stand "korpulent" - als Nico K. in die rosenheim24-Redaktion marschiert, kommt uns ein junger, schlanker Mann entgegen. Eine Verwechslung? K. selber kann nur Vermutungen anstellen, woher der Verdacht kam. Die Polizei gab uns darüber keine Auskunft.

Der Tankstellebetreiber wollte sich auf Anfrage von rosenheim24.de nicht äußern.

Drei Tage nach dem Überfall wurde der richtige Täter gefasst. Nico K.s' Unschuld steht somit endgültig fest.

df/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser