Beamter medizinisch behandelt

Frau attackiert Polizisten mit Heroinspritze - die wehren sich mit vorgehaltener Waffe

+
Eine Frau griff in Nürnberg Polizisten mit einer Heroinspritze an. (Symbolbild)

Eine Frau attackierte in Nürnberg Polizisten mit einer Heroinspritze. Die Beamten wehrten sich und griffen zu ihren Waffen.

Nürnberg - Mit vorgehaltener Dienstwaffe haben sich zwei Polizisten in der Nähe des Nürnberger Hauptbahnhofs gegen den Angriff einer Frau mit einer Heroinspritze gewehrt. Daraufhin habe die 19-Jährige den Inhalt in das Gesicht von einem der Beamten gespritzt, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag. Weil es sich um ein Gemisch aus Heroin und Blut gehandelt habe, sei der Mann vorsorglich medizinisch versorgt worden.

Obwohl zwei Gautinger Polizisten am Freitagabend fünf Streifen zur Unterstützung anforderten, griffen Jugendliche die Beamten an, berichtet Merkur.de*.

Frau attackiert Polizisten in Nürnberg mit Heroinspritze - die wehren sich

Die Streife hatte die 19-Jährige in einer Toilette gefunden, als sie sich gerade Heroin spritzen wollte. Die Frau wurde nach der Attacke überwältigt und festgenommen. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag.

dpa

Immer wieder werden Polizisten in Bayern angegriffen. In Pullach griff ein Mann Polizisten mit einem Messer an, berichtet Merkur.de*. Zwei betrunkene junge Männer haben im unterfränkischen Zellingen einen Polizisten attackiert und verletzt. Eine Polizeikontrolle ist in Würzburg eskaliert: Zwei Männer attackierten eine Polizistin.

Bei einem anderen Vorfall wurde ein Polizist in Oldenburg bei einer brutalen Attacke gegen den Kopf schwer verletzt, wie nordbuzz.de berichtet.

*Merkur.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT