Seltene Vögel

Neue Waldrapp-Sichtung: Diesmal in Nußdorf!

+
  • schließen

Nußdorf am Inn - Wieder wurde ein Waldrapp in der Region gesichtet! Diesmal tauchte ein Exemplar in Nußdorf am Inn auf. Bereits am Wochenende war einer der Vögel in Neubeuern gesichtet worden. 

"Seit zwei Wochen beobachten wir schon den beidseitig beringten Waldrapp in Nußdorf", schrieb Andrea Schweinsteiger der Redaktion von rosenheim24.de. Es ist die zweite Sichtung eines Waldrappen im Landkreis Rosenheim, die bekannt wurde. Im nur wenige Kilometer entfernten Neubeuern hatte am vergangenen Wochenende bereits unsere Leserin Marlies Loferer eines der seltenen Tiere gesichtet. Dieser stolziert in aller Seelenruhe über eine Wiese.

Unsere Leserin Marlies Loferer sichtete diesen Waldrapp am vergangenen Wochenende in Neubeuern.

"Er gehört zur Freiluftkolonie der Konrad-Lorenz-Forschungsstelle in Grūnau /Österreich und ist schon seit einigen Wochen auf Erkundungstour", erfuhr Frau Loferer später von einem Waldrapp-Team. Damit war zumindest in diesem Fall ausgeschlossen, dass es sich um eines der Tiere aus der Population in Burghausen handelt.

Drei der Burghauser Waldrappe wurden bereits Opfer von Wilderern. Hier hält ein Mitglied des Burghauser Waldrappteams einen der toten Vögel. 

Einst war der Waldrapp in ganz Europa verbreitet, im 17. Jahrhundert starben die Tiere aber aufgrund intensiver Bejagung aus. Nun laufen verschiedene Wiederansiedelungsversuche, um ihn als Brutvogel in Europa wieder zu etablieren. Diese erleiden jedoch auch Rückschläge. Drei der Tiere aus Burghausen wurden bereits Opfer von Wilderern.

Bilder von Waldrappen in der Region

Leserreporter: 

Dieser Artikel wäre ohne die Hinweise unserer Leser nicht erschienen! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht. Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

hs

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser