Spendenaktion: Schnelle Hilfe für Flutopfer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Verzweifelt und schockiert: Eine Frau steht im zerstörten Wohnzimmer ihres Einfamilienhauses in Rosenheim. In der linken Bildhälfte ist die Zimmertür zu sehen, deren Glas vom Wasserdruck aus dem Rahmen gedrückt wurde und auf dem Boden liegt. Die Spendenaktion „Fluthilfe Rosenheim“ soll den Hochwasseropfern nun helfen.

Rosenheim - Das Wasser ist weg, der Schaden bleibt. Für die Hochwasser-Opfer rufen die OVB-Heimatzeitungen mit Stadt und Landkreis die Spendenaktion „Fluthilfe Rosenheim“ ins Leben.

Als Starthilfe überweisen die OVB-Heimatzeitungen 10 000 Euro auf die beiden Sonderkonten bei der Sparkasse.

Schon oft haben die Leserinnen und Leser der OVB-Heimatzeitungen bewiesen, dass sie Menschen in Not nicht im Stich lassen. Darauf hoffen die Opfer der Jahrhundertflut, die jetzt Hilfe brauchen. Allein in Rosenheim sind 2100 Haushalte betroffen, vor allem in den Stadtteilen Schwaig, Oberwöhr und Aisingerwies. Viele davon hat es schlimm erwischt. In Kolbermoor rechnen die Behörden nach ersten Schätzungen mit 700 Haushalten. Teilweise stand das Wasser dort 80 Zentimeter hoch.

Zusammen sind das knapp 2800 Haushalte – und hinter jedem Fall verbirgt sich ein Schicksal. Ob Rentner oder Azubi, Großfamilien oder Alleinstehende, alteingesessene Kolbermoorer oder gerade erst zugezogene Rosenheimer: Viele stehen vor den Trümmern ihrer Existenz., vor einem kompletten Neuanfang. Aber wie soll der gelingen? Eine Versicherung haben die wenigsten. Auch im Chiemgau ist die Verzweiflung groß: Dort haben die Prien und die Tiroler Ache viele Menschen ins Unglück gestürzt – unter anderem in Prien, Aschau, Marquartstein, Staudach-Egerndach und Schleching.

Sie wollen spenden?

So wird es gemacht: Für die Opfer in der Stadt Rosenheim wurde bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling das Konto 99 333 eingerichtet. Über die Verteilung der Gelder entscheidet dann eine Expertenkommission der Stadt. Für die Opfer im Landkreis Rosenheim und im Chiemgau wurde bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling das Konto 999 11 eingerichtet. Auch hier beschließen Experten im Landratsamt und den betroffenen Kommunen, wer letztlich wieviel bekommt.

Im Landkreis und im Chiemgau kann man zweck- und zielgebunden spenden. Steht zum Beispiel auf dem Zahlschein der Vermerk „Kolbermoor“, „Prien“ oder „Marquartstein“, dann fließt die Spendensumme zu hundert Prozent in die genannte Kommune.

Für die „Fluthilfe Rosenheim“ macht auch das Finanzamt eine Ausnahme. Jeder Einzahlungsbeleg gilt als Spendenquittung – unabhängig von der Höhe der Spende. Wie bei der Weihnachtsaktion garantieren OVB-Heimatzeitungen, Stadt und Landkreis den Spendern, dass nicht ein Cent für Verwaltungskosten abgezogen wird. Der gesamte Betrag fließt direkt und so schnell wie möglich den Opfern zu.

Die Namen der Spender werden in den OVB-Heimatzeitungen veröffentlicht. Wer dies nicht wünscht, vermerkt es mit dem Zusatz „Anonym“ auf dem Überweisungsträger.

Bei Sachspenden setzen Sie sich mit folgenden Stellen in Verbindung:
* Stadt Rosenheim: Freiwilligenagentur West, Judith Klinger, Telefon 08031/ 233 870, E-Mail: jk@freiwillige-rosenheim.de.
* Landkreis: Landratsamt Rosenheim, Bürgertelefon, 08031/ 392-5190.

Ludwig Simeth/OVB

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser