"Park and control" in Rosenheim

Bei Aldi-Einkauf keine Parkscheibe ausgelegt: 30 Euro Strafe

  • schließen

Rosenheim/Vogtareuth – Knappe 25 Minuten lang hatte Aldi-Kunde Claudio Oneglio seinen Wagen am Parkdeck der Filiale an der Chiemseestraße abgestellt. Als er nach dem Einkauf zurück zum Auto kommt, klebt eine Zahlungsaufforderung der Firma "Park and control" an der Scheibe.

Der Grund für den Strafzettel ist simpel: Oneglio hatte keine Parkscheibe im Auto. Das von Aldi beauftragte Unternehmen "Park and control PAC GmbH" überwacht eigenen Angaben zufolge die Einhaltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auf unbeschrankten Parkplätzen im Auftrag von privaten Immobilieneigentümern, wie das OVB in seiner Freitagsausgabe berichtet. Die Mitarbeiter prüfen, ob entsprechende Parkberechtigungen vorliegen – kenntlich gemacht durch Parkscheiben oder -scheine.

Bei Oneglio war dies nicht der Fall, also musste er zahlen. Er spricht von "Abzocke", denn auch der Filialleiter ließ sich nicht zu einem Straferlass überreden. Die Schilder, die auf das gebührenpflichtige Parken hinweisen, können Autofahrer laut Oneglio leicht übersehen.

So rechtfertigt Aldi die neuen Parkplatz-Regeln:

Aldi Süd erklärt das gebührenpflichtige Parken gegenüber dem OVB wie folgt: Grundsätzlich seien die Filialen mit einem großzügigen Parkplatzangebot ausgestattet, doch "die Filiale in der Chiemseestraße hatte in den vergangenen Jahren zunehmend Probleme, ihren Kunden ausreichend Parkplätze zur Verfügung zu stellen, weil diese regelmäßig von Besuchern des nahe gelegenen Freibads sowie von Dauerparkern aus der Wohnbebauung und aus den umliegenden Gewerbegebieten blockiert wurden“, so Aldi-Sprecherin Anamaria Preuss.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf OVB Onlineoder in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser