"Blinde Passagiere" klopften um Hilfe

+
Die blinden Passagiere im Lkw - hier ein Originalfoto von der Polizei.

Piding - Ein Lkw-Fahrer wurde misstrauisch, als er Klopfgeräusche hörte. Zwei blinde Passagiere, die ohne Essen und Trinken eingeschlossen waren, machten auf sich aufmerksam:

Ein türkischer Lkw-Fahrer hat am Donnerstag (25. April) bei seinem Halt in Piding die Bundespolizei verständigt. Aus dem Auflieger seines Lkw hatte er Klopfgeräusche gehört. Bei der Überprüfung des Laderaums entdeckten die Beamten zwei „blinde Passagiere“ aus Afghanistan.

Mit Hilfe ihres Schleusers waren die Männer unbemerkt zugestiegen. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Donnerstagnachmittag verständigte der Fahrer eines türkischen LKW die Bundespolizei und teilte mit, dass aus seinem LKW Klopfgeräusche zu vernehmen seien. Die Freilassinger Bundespolizisten öffneten daraufhin den verplombten Laderaum des Lastwagens. Zur Überraschung des Fahrers entdeckten sie dort zwei afghanische Staatsangehörige.

Eigenen Angaben zu Folge waren die Männer mit Hilfe ihres Schleusers nachts an einem bisher unbekannten Ort in den vollbeladenen LKW gestiegen. Der Schleuser hatte die Plombe aufgeschnitten und nach Zustieg der Afghanen durch eine neue, von ihm mitgebrachte, ersetzt.

Ohne Essen und Trinken auf die Reise geschickt, mussten die beiden Männer letztlich durch Klopfzeichen auf sich aufmerksam machen. Für die Schleusung hatten sie zwischen 1.500 und 2.000 Euro bezahlt. Ihr türkischer Fahrer gab an, nichts von seinen „Passagieren“ gewusst zu haben.

Im guten Glauben, Pappkisten zu transportieren war er wie üblich von der Türkei nach Deutschland gefahren und hatte an verschiedenen Raststellen die vorgeschriebenen Pausen eingelegt. Den Zustieg der beiden Geschleusten habe er nicht bemerkt.

Die 16 und 28 Jahre alten Männer hatten keine Pässe bei sich. Im Rahmen der Vernehmung stellten sie einen Asylantrag und wurden abschließend an die zuständige Aufnahmeeinrichtung weitergeleitet. Sie erwartet jeweils ein Strafverfahren wegen ihrer unerlaubten Einreise. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen gegen die Hintermänner der Schleusung aufgenommen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser