Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pokal: FC Bayern-Frauen deklassieren FC Carl Zeiss Jena: 9:1

Die Fußball-Frauen des FC Bayern München haben problemlos das Halbfinale um den DFB-Pokal erreicht. Am Montagabend deklassierte der deutsche Meister Bundesliga-Konkurrent FC Carl Zeiss Jena in dessen Stadion mit 9:1 (5:1). Klara Bühl (9., 39.), Jovana Damnjanovic (25., 37), Lina Magull (42.), Saki Kumagai (55.), Viviane Asseyi (83.) und Maximiliane Rall (88.

Jena - ) trafen für den in allen Belangen überlegenen Favoriten. Hinzu kam ein Eigentor durch Any Adam (77.). Ebenfalls ein Eigentor von Hanna Glas (40.) führte zum Jenaer Ehrentreffer.

Die Bayern-Frauen, die letztmals 2018 in einem DFB-Pokal-Finale standen und dort im Elfmeterschießen dem VfL Wolfsburg unterlegen waren, ließen von der ersten Minute keinen Zweifel darüber aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Die Münchnerinnen erarbeiteten sich gegen erschreckend schwache Thüringerinnen, bei denen einige wichtige Spielerinnen wegen Corona-Infektionen nicht auflaufen konnten, Chancen im Minutentakt. Einzig Jenas Torfrau Inga Schuldt war es zu verdanken, dass die Pausenführung der Gäste nur 5:1 betrug.

Auch nach der Pause waren die Bayern-Frauen, bei denen Trainer Jens Scheuer durchwechselte, überlegen. Allerdings ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. dpa

Kommentare