Polizei schnappt mehrere Taschen-Diebinnen

München - Am Mittwochabend schnappte die Polizei gleich mehrere Handtaschen-Diebinnen. Die Frauen waren zum Teil in Banden unterwegs. Eine missglückte Arbeitsteilung.

Am Mittwochabend fielen den Taschendiebfahndern vier Frauen auf, die sich in verdächtiger Weise durch ein Festzelt bewegten. Die Augen der Frauen zwischen 24 und 31 Jahren waren in erster Linie auf Handtaschen von Oktoberfestbesucherinnen gerichtet.

Die Berliner Fahndungsbeamten beobachteten kurze Zeit später den Diebstahl einer Handtasche durch eine der vier Diebinnen. Nachdem sie die Tasche an sich genommen hatte, legte sie ihre Jacke darüber und verließ daraufhin eilig mit ihren Mittäterinnen das Festzelt.

Alle vier Beschuldigten wurden kurz darauf festgenommen und zur Wiesn-Wache gebracht. Gegen die Taschendiebinnen wird wegen Bandendiebstahl ermittelt. Sie werden am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der soll die Haftfrage klären.

Die 32-jährige Geschädigte, die selbst noch nichts von dem Diebstahl gemerkt hatte, konnte ihre Tasche samt Inhalt auf der Festwiesn-Wache wieder entgegennehmen.

Am selben Abend wurde eine 26- jährige Deutsche von den Fahndern dabei beobachtet, wie sie eilig ein Festzelt mit zwei Handtaschen verließ. Im Biergarten durchwühlte sie die Taschen und entnahm Handys, Bargeld und weitere Wertsachen. Die Beamten nahmen daraufhin die 26-Jährige fest.

Die Polizisten durchsuchten die junge Frau und fanden noch ein Blackberry und zwei EC-Karten, die sie ebenfalls geklaut hatte. Die Beschuldigte wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Außerdem nahm die Polizei am Mittwochabend eine weitere Taschendiebbande fest, als deren Mitglieder gerade ihre Beute aufteilen wollten. Die fünf Beschuldigten entwendeten in einem Festzelt eine Handtasche mit einem Blackberry und circa 300 Euro Bargeld.

Bei der Durchsuchung fanden die Taschendiebfahnder bei zwei Täterinnen weiteres Diebesgut aus Diebstählen, die sie in Münchner Diskotheken begangen hatten. Die Gruppe wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ein Betretungsverbot wird beim Kreisverwaltungsreferat beantragt.

Quelle: Oktoberfest live

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser