Polizei stoppt Italiener auf A8 bei Bad Feilnbach

Mit fünf verschiedenen Drogen im Gepäck auf großer Fahrt

Bad Feilnbach - Mit "Sack und Pack" wollte ein gebürtiger Italiener von Berlin in die Heimat fahren. Doch bei Bad Feilnbach war seine große Reise erstmal zu Ende.

Am Mittwochvormittag stoppten die bayerischen Schleierfahnder der Fahndung Rosenheim auf der A8 bei Bad Feilnbach einem Toyota mit Berliner Kurzzeitkennzeichen. Am Steuer saß ein 54-jähriger Italiener, der sich nach dreijährigem Berlinaufenthalt mit „Sack und Pack“ auf dem Weg in seine Heimat nach Italien befand.

Bei der polizeilichen Kontrolle steigerte sich die Nervosität zunehmend, was die Fahnder ihrerseits zu immer intensiverer Überprüfung motiviert. Zu Recht, wie sich herausstellte.

So fanden sie in der Beifahrertür mehrere Tagesrationen Marihuana, im Aschenbecher mehrere Joints. In seiner Hosentasche verbarg er noch mehrere Kügelchen Opium. In seiner Socke versteckte er einige Ecstasy-Tabletten und LSD-Trips sowie im Hundefutter mehrere Gramm Marihuana.

Auf Vorhalt gab er zu, täglich Haschisch bzw. Marihuana zu rauchen und sich so auch ans Steuer zu setzen. Grund seien seine Depressionen aufgrund persönlicher Schicksalsschläge. Ärztlich verschriebene Medikamente vertrage er nicht, aber Cannabisprodukte. Die Ecstasy -Tabletten und LSD-Trips habe er bei seiner Wohnungsauflösung in Berlin überraschend gefunden. Er konsumiere solche Drogen nicht. Zum Wegwerfen waren sie ihm aber zu schade.

Die Drogen wurden sichergestellt und der Italiener wegen Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung 

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser