Rosenheimer Polizei findet Drogen bei ihm

Bewohner schläft beim Nudelkochen ein - Feuerwehralarm! 

Rosenheim - Mitten in der Nacht hörte eine Nachbarin in der Hechtseestraße Feueralarm. Der 32-Jährige, aus dessen Wohnung der Rauch kam, schlief selig weiter. 

In der Nacht zum Dienstag, gegegn 2:50 Uhr, teilte eine Anwohnerin der Hechtseestraße per Notruf mit, dass sie einen Feuermelder-Alarm schlagen höre und Rauchgeruch aus dem benachbarten Gebäudekomplex bemerkt. 

Aufgrund des Verdachtes eines Wohnungsbrandes im Wohnungskomplex wurden hierauf Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Die zuerst eingetroffenen Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Rosenheim konnten die Wohnung, aus der bereits dichter Qualm drang, in einem Obergeschoss ausfindig machen. 

Da auf Klingeln niemand öffnete und ernsthafte Gefahr durch Rauchvergiftung drohte, wurde die Wohnungstür durch die Beamten eingetreten und der noch im Bett schlafende 32-jährige Bewohner aus der verrauchten Wohnung geholt. Er wurde schließlich dem Rettungsdienst übergeben. 

Als Brandursache stellte sich ein Topf mit Nudeln heraus, welcher vor dem Einschlafen auf dem Herd vergessen wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr Rosenheim gab die Wohnung nach Belüftung wieder frei, ein Sachschaden entstand nach erster Einschätzung nicht. Der Bewohner blieb ebenfalls unverletzt, er konnte nach einer Überprüfung durch den Rettungsdienst und Notarzt die Wohnung wieder unverletzt, aber sichtlich geschockt, beziehen. 

...und dann fand die Polizei auch noch Marihuana

Pech für den Rosenheimer war jedoch, dass bei der Überprüfung der Wohnung nach weiteren Rauchquellen Marihuana und Marihuanasamen durch die Beamten aufgefunden wurden, was eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz nach sich zieht.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser