Jugendliche mit Waffen lösen Polizeieinsatz aus

Bad Aibling - Sie wollten sich mit den Waffen fotografieren und im Internet damit angeben. Doch dieser "Schuss" ging für zwei Jugendliche aus Bad Aibling eindeutig nach hinten los.

Am 6. Februar, gegen 17 Uhr, erhielt die Polizei Bad Aibling eine Mitteilung von einem besorgten Bürger, der am Mangfalldamm in Bad Aibling am dortigen “Willinger Weiher” zwei Personen in Tarnanzügen bemerkte.

Die Personen sollten mit Pistolen und Sturmgewehren unterwegs sein und dort Übungen machen.

Die sofort alarmierten Streifenbesatzungen konnten an der Örtlichkeit zwei Personen feststellen, die tatsächlich mit Gewehren und Pistolen am Weiher unterwegs waren. Die beiden Jugendlichen aus dem Raum Bad Aibling mussten unter Vorhalt der dienstlichen Schusswaffen von den Beamten festgenommen werden. Für die eingesetzten Beamten war es eine gefährliche Einsatzsituation, da die Jugendlichen mehrere täuschend echt aussehende Luftdruckwaffen mit sich führten.

Wie sich herausstellte wollten die Jugendlichen sich mit ihren Waffen fotografieren, um dies später ins Internet zu stellen. Bei den Schusswaffen handelte es sich um erlaubnispflichtige Luftdruckwaffen. Zum Führen solcher Waffen wäre ein Waffenschein erforderlich gewesen.

Die beiden Jugendlichen, die sich nicht ausweisen konnten, wurden zur PI Bad Aibling verbracht. Die Waffen wurden sichergestellt. Gegen die Beiden wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem mussten sich die Jugendlichen einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dem Führen derartiger Luftdruckwaffen in der Öffentlichkeit. Nicht nur, dass gegen die beiden Jugendlichen ein Strafverfahren eröffnet werde musste, zudem haben sie sich durch ihr Handeln in eine äußerst gefährliche Situation gebracht.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser