Bananenboot-Unfall: Vermisster Polizist ist tot

+
Rettungskräfte suchten zwei Tage nach dem 31-jährigen Vermissten.

Kitzingen - Es sollte ein lustiger Feierabend-Ausflug mit Kollegen werden, doch der Badespaß endete tödlich. Polizei-Taucher haben ihren vermissten Kollegen tot im Main gefunden.

Taucher fanden den Leichnam unweit von der Unglücksstelle zwischen Kitzingen und Albertshofen. “Spezielle Leichensuchhunde haben an einer bestimmten Stelle angeschlagen und dort haben die Taucher dann ihren toten Kollegen gefunden“, sagte ein Sprecher der Polizei in Würzburg. Der 31-Jährige war bei einem privaten Bootsausflug im Main untergegangen und nicht wieder aufgetaucht.

Der Beamte saß zusammen mit einem befreundeten Kollegen auf einer sogenannten Banane - einem aufblasbaren Wasserspielzeug, das von einem Boot gezogen wurde. Zwischen Kitzingen und Albertshofen stürzten die beiden ins Wasser. Der Familienvater ging sofort unter, der zweite Mann konnte ins Boot gezogen werden. “Wir können uns wirklich nicht erklären, wie das passieren konnte“, sagte der Sprecher. Der Main sei an dieser Stelle nicht gefährlich. Wie der Polizist genau starb, solle nun eine Obduktion klären.

Für die Suche nach dem Vermissten setzte die Polizei zwei besondere Leichenspürhunde ein. Diese fahren mit den Beamten im Boot und halten ihre Nase knapp über die Wasseroberfläche. An der Suche waren auch die Kollegen des Ertrunkenen beteiligt, die den Bootsausflug mit ihm unternahmen. Im Einsatz waren auch fünf Notfallseelsorger, die sich um die Kollegen des 31-Jährigen kümmerten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser