BWK erwirbt Alete und Milasan

Nestlé-Werk in Weiding hat neuen Besitzer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Polling - BWK erwirbt Alete und Milasan von Nestlé. Betroffen von dem Deal ist auch das Nestlé-Werk in Weiding, welches ebenfalls den Besitzer wechselt. **Neue Infos**

Update 17.15 Uhr: Details zur Übernahme des Werks in Weiding

Nestlé hat das Werk Weiding verkauft. Das haben die neuen Besitzer, die BWK GmbH Unternehmens- beteiligungsgesellschaft und Privatinvestor Horst Jostock am Montagnachmittag mitgeteilt. BWK und Jostock übernehmen nach eigenen Angaben von Nestlé Deutschland die Marken Alete und Milasan samt dem Werk in Weiding. Der 66-jährige Bad Homburger Jostock, der in der Unternehmensberatung tätig ist, wird Geschäftsführer. Werksleiter in Weiding bleibt der derzeitige Chef Alexander Schleif. Ziel der Übernahme ist es laut Jostock, der Firma mittelständische Strukturen zu geben. Ihr Name ab 1. Januar: "Alete Kindernahrung GmbH“. Für den Vertrieb soll eine eigene Gesellschaft im Rhein-Main-Gebiet sorgen.

Ziel müsse es laut Jostock sein, mehr Babynahrung in Weiding zu produzieren. „Der Standort braucht mehr Volumen, um eine bessere Produktionsauslastung zu bekommen.“ Er schließt deshalb die Produktion von Handelsmarken im Auftrag von Handelsketten nicht aus. Werksleiter Schleif betonte, dass es Nestlé in den letzten Jahren nicht gelungen sei, Babynahrung erfolgreich zu vermarkten. „Deshalb haben wir an jemanden verkauft, der das besser kann.“

Aufgabenbereiche werden wegfallen

Wie sich der Verkauf auf die Mitarbeiter auswirkt ist offen. Derzeit sind 300 Menschen bei Nestlé in Weiding beschäftigt. Jostock will weder eine Jobgarantie geben noch von Entlassungen sprechen. „Wir haben kein Interesse, fähige und langjährige Mitarbeiter abzubauen.“ Um das Werk konkurrenzfähig zu machen, werde es allerdings eine Überprüfung von Aufgabenbereichen geben. „Einige werden wegfallen“, kündigte Jostock bereits jetzt an.

Zuletzt arbeiteten am Standort Weiding knapp 500 Menschen, 200 davon bei Hochwald, der Rest bei Nestlé. Zum Vergleich: 2002, im Jahr vor der Abgabe der Milchproduktion an Hochwald, waren es noch 800, vor 20 Jahren sogar über 1000.

Regionallabor bleibt bei Nestlé

Nicht betroffen sind laut Schleif die gut 70 Mitarbeiter des Nestlé-Regionallabors in Weiding, die weiterhin zu Nestlé gehören sollen. Die BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mit Sitz in Stuttgart ist eine der größten deutschen Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Die BWK hat aktuell rund 200 Millionen Euro in zwölf Unternehmen investiert.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die erste Pressemitteilung von BWK:

Die BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft (BWK) übernimmt von der Nestlé Deutschland AG das Beikostgeschäft der Marken Alete und Milasan. Die Transaktion umfasst die beiden deutschen Traditionsmarken und das dazu gehörende Werk in Weiding. Nestlé möchte sich künftig stärker auf die Marken Beba fokussieren. Neben der BWK ist auch der Privatinvestor Horst Jostock beteiligt, der für die operative Führung verantwortlich sein wird. Nestlé wird mit garantierten Exportvolumina, Copacking, IT-Unterstützung und einer gemeinsamen Nutzung des Nestlé Außendienstes den Übergang konstruktiv begleiten.

BWK-Geschäftsführer Dr. Jochen Wolf sagt: „Wir sind von der Zukunft der Marken überzeugt und denken, dass unser langfristiger Investitionsansatz hervorragend zu Alete und Milasan passt. Beide Marken besitzen viel Potenzial, welches wir nachhaltig entwickeln möchten.“ Horst Jostock führt aus: „Wir freuen uns sehr, mit Alete und Milasan zwei ausgesprochen renommierte Marken zu übernehmen. In beide Marken wollen und werden wir investieren und so neue Segmente und Märkte erschließen.“ Marc Schrade, Mitglied der Geschäftsleitung der BWK, ergänzt: „Mit unserem erfolgreichen Engagement bei Sunval haben wir gezeigt, dass wir den Markt für Babynahrung verstehen und Wachstumsstrategien konstruktiv begleiten können. Ich bin überzeugt, dass uns dies auch bei Alete und Milasan gelingen wird.“

Quellen: Pressemitteilung BWK, redis24, Mühldorfer Anzeiger

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser