Bundestagswahl: Das sagen elf Promis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Wann wählt ein Profifußballer? Welche Regierung wünscht sich ein Schauspieler? Promis aus der Region rufen zur Stimmabgabe auf:

Philipp Lahm tut es, Joseph Hannesschläger, Ruth Moschner auch und Edmund Stoiber sowieso. Sie alle gehen zur Bundestagswahl am Sonntag, 22. September, und machen wieder ihre Kreuze. Aber auch zahlreiche Prominente aus der Region rufen jetzt wieder dazu auf, Ende September den Gang in die Wahlkabine anzutreten. Manche von Ihnen haben uns schon heute verraten, welchen Wahlausgang sie sich wünschen.

Bundestagswahl in der Region: Daten, Fakten, Kurioses

Wahl in der Region: Daten, Fakten, Kurioses

Das sagen die Promis:

Joseph Hannesschläger, Ermittler der Rosenheim-Cops.

Rosenheim-Cop Joseph Hannesschläger macht keinen Kehl daraus, wem er am Sonntag, 22. September, seine Stimmen gibt. Erst kürzlich hatte er zusammen mit der Landtagsabgeordneten Maria Noichl (SPD) und Edith von Welser-Ude, der Ehefrau von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, einen gemeinsamen Talkabend in der Rosenheimer Innenstadt verbracht. Dabei sprach er sich zumindest auf Landesebene für einen politischen Wechsel zu Gunsten der SPD aus. Da liegt es nahe, dass er auch bei der Bundestagswahl das Kreuz an der entsprechenden Stelle machen könnte ...

Thomas Jakob Renner, Schauspieler aus Rosenheim.

Dass Wählen wichtig ist, davon ist auch Schauspieler Thomas Jakob Renner aus Rosenheim überzeugt. "Ja, ich gehe wählen, denn sonst darf ich nicht mitreden, so zumindest meine Meinung". Den Gang in die Wahlkabine tritt er in Rosenheim an. Zudem verrät er: "Ich bin für eine große Koalition, nämlich deshalb, damit sich niemand aus der Verantwortung stehlen kann beziehungsweise gegenseitige Schuldzuweisungen unmöglich werden. Nach der Bundestagswahl 2013 werden dem Bürger viele unschöne Wahrheiten über den tatsächlichen Stand in unserem Land eröffnet werden. Da bin ich sicher!"

Philipp Lahm stammt aus München.

Auch Profifußballer gehen wählen! Zum Beispiel Philipp Lahm. Der gebürtige Münchener macht sich stark dafür, dass besonders auch junge Erwachsene mitbestimmen, wer Deutschland in den nächsten vier Jahren regiert. Denn: "Am 22. September um 8 Uhr morgens ist Anstoß!".

O-Ton Philipp Lahm:

O-Ton Philipp Lahm

Wem er persönlich seine Stimme gibt, verrät er jedoch noch nicht.

Reinhard Tomm, Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim.

Auch Reinhard Tomm, Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim, ruft dazu auf, zur Wahl zu gehen. "Als politisch interessierter Bürger und gerade auch als Beamter der Bundespolizei gehe ich natürlich wählen. Ich gebe meine Stimme voraussichtlich in meinem zuständigen Wahllokal am jeweiligen Wahltag ab", sagt er. Er habe sich bereits entschieden. Seine Wahl bleibe aber geheim. Nur soviel verrät er: "Ich wünsche mir das Ergebnis, das den Bürgerinnen und Bürgern insgesamt und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Rosenheimer Bundespolizei im Speziellen am meisten nutzt. Wer wählen geht, kommt seiner demokratischen Verantwortung nach. Wählen gehen, bedeutet für mich persönlich, Einfluss auf die Politik nehmen zu können. Ich wünsche mir, dass sich möglichst Viele ihrer Verantwortung bewusst werden und von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen."

Kay Rainer, Designer und gebürtiger Waldkraiburger.

Designer Kay Rainer wurde in Waldkraiburg geboren. Geht auch er zum Wählen? "Ja, auf alle Fälle. Viele Bürger meckern häufig über politische Entscheidungen, aber zur Wahl gehen sie dann nicht. Das ist der falsche Weg, denn nur wer sich auch beteiligt hat, darf hinterher meckern". Er wählt in seinem derzeitigen Wohnort Vaterstetten. Und da steht gleichzeitig auch nicht die Wahl zum neuen Bürgermeister an. "Ja, ich habe mich schon entschieden", sagt er. Und er verrät: "Von Frau Merkel bin ich ein persönlicher Fan, und finde sie für Deutschland eine hervorragende Repräsentationsfigur - politisch gesehen gibt es bestimmt erfolgreichere Koalitionen - aber ich tanze gerne auf mehreren Hochzeiten, und ich habe ja auch Kundinnen verschiedenster Parteien, daher vertrete ich meinen Wahlausgangs-, beziehungsweise Koalitionswunsch nicht öffentlich. Ich wünsche mir eine große Wahlbeteiligung, denn durch die Wahlverweigerer werden immer nur die Parteien gestärkt, die eigentlich niemand will, nämlich die Randparteien."

Rosi Mittermaier, hier mit Christian Neureuther.

Auch bei Skirennläufer-Legende Rosi Mittermaier - geboren in Reit im Winkl - steht die Bundestagswahl am 22. September rot markiert in ihrem Kalender. Im Jahr 2004 hatte sie für die CSU als Mitglied der Bundesversammlung an der Wahl des Bundespräsidenten teilgenommen. Ob sie sich deshalb auch in der Wahlkabine für die Christlich Soziale Union ausspricht?

Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber stammt aus Oberaudorf und ging in Rosenheim zur Schule.

Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber ist in Oberaudorf aufgewachsen und in Rosenheim zur Schule gegangen. Wem er wohl sein Kreuzchen gibt? "Na raten Sie mal?", fragte er scherzhaft unsere Redaktion. Die Antwort darauf kann sich wohl jeder selbst denken. Schließlich trat der ehemalige CSU-Chef einst selbst als Bundeskanzlerkandidat an. Im Januar 2002 hatte er sich gegenüber Angela Merkel für die Bundestagswahl 2002 durchgesetzt. Jetzt, da er inzwischen weniger Verantwortung für Bayern zu tragen hat, beweist er immer mehr Humor. Erst kürzlich war der 71-Jährige in einem Wahl-Werbespot zu sehen - als rauschebärtiger Biergartengrantler samt Dackel (Bild).

Hanna Wirth, Evangelische Dekanin von Rosenheim.

Auch sie geht wählen: Rosenheims Evangelische Dekanin Hanna Wirth: "Ich werde ganz sicher wählen gehen, und zwar an beiden Sonntagen hier in Rosenheim. Diesmal musste ich besonders lange nachdenken, welche Partei ich wählen soll. Mittlerweile habe ich mich entschieden. Als Christen sollen wir Salz für die Welt sein, also uns einbringen in die Welt. Im Blick auf die Wahl heißt das für mich: auf jeden Fall wählen gehen, unser Recht zur Mitgestaltung wahrnehmen und die Wahl nicht anderen überlassen."

Marianne und Michael - sie stammt aus dem Münchener Stadtteil Giesing, er aus der Steiermark. Und beide halten das Wählen gehen für sehr wichtig. Deshalb setzt sich das Moderatoren- und Gesangsduo der volkstümlichen Musik jetzt dafür ein, dass die Menschen von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.

O-Ton Marianne und Michael:

O-Ton Marianne und Michael

"Schließlich geht es um das, was in den nächsten vier Jahren in unserem Land passiert", sind sich beide einig.

Der bayerische Kunstturner Marcel Nguyen.

Der bayerische Kunstturner Marcel Nguyen weiß, dass es nicht nur im Sport um alles oder nichts geht. Seine Spezial-Disziplinen sind Barren und Mehrkampf. Aber am Sonntag, 22. September, geht es für ihn nicht in die Sportkabine, sondern in die Wahlkabine.

O-Ton Marcel Nguyen:

O-Ton Marcel Nguyen

Auch wenn es nicht immer leicht sei, die richtige Wahl zu treffen, bekräftigt der gebürtige Münchener.

Erika Berger, Sex-Expertin aus München.

So geht das: "Wer mechern will, muss wählen gehen", ist das Motto von Moderatorin und Sex-Expertin Erika Berger. Davon ist die gebürtige Münchenerin.

O-Ton Erika Berger:

O-Ton Erika Berger

Auch sie macht sich jetzt dafür stark, dass möglichst viele Menschen am Sonntag, 22. September, zur Bundestagswahl gehen. 

Wahl-Plakate in Rosenheim

Wahlplakate in Rosenheim-Stadtmitte

Audio/Pressemeldungen Bundeszentrale für politische Bildung/re

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Renner

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser