Vortrag Grüne OV Haager Land

Einfach mal abschalten - Grüne Haager Land informiert über Lichtverschmutzung

Ramsau - Der Ortsverband Haager Land der Grünen lud am 7. Oktober interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Veranstaltung über die Lichtverschmutzung ein.

Die Meldung im Wortlaut

Die Grünen Ortsverband Haager Land schärfen den Blick für weniger Lichtemissionen zum Wohl von Mensch und Natur. Zur Veranstaltung „Lichtverschmutzung: Bringt Mensch und Tier aus dem Takt“ luden sie am vergangenen Mittwoch interessierte Bürger und Bürgerinnen ein.

Tom Hilger sprach im Auftrag der Grünen Ortsverband Haager Land im gut besuchten Fichters Kulturladen über die negativen Effekte des Lichts. Der Experte ist Teammitglied bei den „Paten der Nacht“ und Vorstand des Vereins Astronomie im Chiemgau e.V. Tom Hilger zeigte praktische Möglichkeiten für alle Bürger auf, mit welchen sie Lichtverschmutzung reduzieren können.

Die Veranstaltung fand im Fichters in Ramsau statt. V.l.: Tom Hilger (Paten der Nacht), Andrea Müller (Vorstandssprecherin OV Grüne Haager Land) und Alfons Linner (Vorstandssprecher OV Grüne Haager Land)

Er betonte: „Je gelber, desto besser und je niedriger montiert, desto besser. Farbtemperaturen von 2700 Kelvin sollten möglichst nicht überschritten werden. Durch eine niedrige Montagehöhe werden Streuverluste in die Umgebung reduziert.“ Für die anwesenden Gemeinderäte aus den umliegenden Kommunen hatte Tom Hilger ebenfalls Handlungsempfehlungen parat. Er erläuterte ihnen, wie sich Verkehrssicherung und Lichtreduktion in der Praxis vereinbaren lassen.

In der nachfolgenden Fragerunde wurden die Vor- und Nachteile möglicher Lösungsansätze wie Light-on-Demand-Lösungen und Dimmen erörtert. Tom Hilger erklärte, dass in jeder Gemeinde zunächst geprüft werden müsse, auf welchem technischen Stand die Straßenbeleuchtung sei. Häufig seien veraltete Technologien im Einsatz.

Oft würden Gemeinderäte vor der Entscheidung für Beleuchtungskonzepte von ihrem regionalen Stromlieferanten beraten. Hier sollten sie unbedingt auf einen unabhängigen Experten zurückgreifen, appellierte Tom Hilger. Denn das primäre Interesse der Stromanbieter sei meistens nicht die Reduzierung des Verbrauchs.

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Alfons Linner, Sprecher der Grünen Haager Land, für die interessanten und teilweise überraschenden Einblicke. Er sagte, eine Reduktion der Lichtemissionen sei ein wichtiges Anliegen der Grünen OV Haager Land.  

Pressemitteilung Ortsverband Grüne Haager Land

Rubriklistenbild: © Ortsverband Grüne Haager Land

Kommentare