Schwerer Bergunfall am Watzmann

+

Ramsau - Am Sonntagmittag hat sich am Watzmann ein schwerer Bergunfall ereignet. Ein Bergsteiger wurde dabei schwer verletzt, ist aber außer Lebensgefahr. **Neue Infos**

Ersten Informationen vor Ort zufolge passierte der Unfall am Sonntag, 8. Juli, gegen 13 Uhr im Watzmann-Massiv. Dort stürzte zwischen Mittel- und Südspitze mindestens ein Bergsteiger ab.

Lesen Sie auch:

Die Polizeimeldung

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass drei Freunde aus dem Saarland bzw. aus Baden-Württemberg (48, 56 und 57 Jahre) gemeinsam eine viertägige Bergtour in den Berchtesgadener Alpen planten. Die Watzmannüberschreitung sollte am Sonntag, 8. Juli, erfolgen, nachdem die drei die Nacht im Watzmannhaus verbrachten. Der 48-Jährige stellte dort jedoch fest, dass sein Schuhwerk defekt ist und er stieg am Sonntagmorgen zur Wimbachbrücke ab.

Die beiden Anderen machten sich auf den Weg zum Hocheck und weiter zur Mittel- und Südspitze. Dabei kam es zu dem tragischen Unfall bei dem der 56-Jährige mindestens 100 Meter abstürzte.

Bergunfall am Watzmann

Der Einsatz, an dem insgesamt vier Hubschrauber beteiligt waren, gestaltete sich für die Retter schwierig und zeitintensiv. Ein Rettungshubschrauber sichtete den Verletzten zunächst im Bereich der Ostwand, woraufhin ein anderer Hubschrauber Rettungskräfte zur Einsatzstelle flog. Am späten Nachmittag konnte der Verunfallte dann in einer kleinen Wolkenlücke - am Nachmittag waren die Wetterverhältnisse im Watzmann-Gebiet immer schlechter geworden - durch den Rettungsheli "Christoph 1" aus München geborgen werden. Die Person wurde ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. 

Laut Auskunft der Ehefrau des Verunglückten wurde ihr Mann im LKH Salzburg operiert und es bestehe keine Lebensgefahr.

aktivnews/mw/Polizeiinspektion Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser