A8: Laster verliert Gipsplatten und Kranteile

Raubling - Ein 40-Tonner kam auf der A8 ins Schleudern. Der Laster steuerte in Richtung Grünstreifen, durchbrach die Leitplanke und verlor seine Ladung: Gipsplatten und Kranteile!

Am Mittwoch, 6. Mai, kam gegen 13.15 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München kurz nach der Baustelle der Westtangente ein 40-Tonner Sattelzug aus bisher nicht bekannten Gründen ins Schleudern, durchbrach die rechte Leitplanke und rutschte nach rechts von der Fahrbahn. Die Zugmaschine kam nach etwa zehn Metern im Grünstreifen zum Stehen, der Auflieger ragte noch in die rechte Fahrbahn. Die Ladung, bestehend aus Gipsplatten und Teilen eines Kranes, fiel wegen unzureichender Sicherung herunter.

Der aus Ungarn stammende 59-jährige Fahrer des deutschen Sattelzuges blieb dabei unverletzt. Die rechte Fahrspur musste sowohl zur Beseitigung der herabgefallenen Teile als auch zur Bergung des Lkw gesperrt werden.

Es kam teilweise zu ca. 4 Kilometer langen Stauungen, die auch bis zum Inntaldreieck zurückreichten.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser