Die Polizei, dein Freund und Chauffeur

Raubling - Eine völlig verängstigte 75-Jährige stand mit ihrem Auto auf der A8, weil sie bei Dunkelheit nicht fahren wollte. Eine Streife befreite die Dame aus der misslichen Lage.

Mit den Worten „sie schickt der Himmel“ wurde eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von einer 75-jährigen Autofahrerin empfangen!

Kurz nach Mitternacht hatten die Beamten den Opel der älteren Dame auf der A8 Richtung München von ihrem Streifenfahrzeug aus gesichtet. Der Opel stand an der Anschlussstelle Rosenheim im Bereich der Einfahrt zur Autobahn, zum Teil auf der Fahrbahn. Hinter dem Steuer saß eine völlig verängstigte 75-jährige Dame, heilfroh die Polizei zu sehen.

Sie gab vor, nicht weiterfahren zu können, da sie sich vor dem Autobahn fahren bei Dunkelheit sehr fürchte. Wären die Polizisten, die sie im weiteren Gespräch auch „Engel“ nannte, nicht gekommen, hätte sie bis zum Tageseinbruch in ihrem Auto ausgeharrt. Erst bei Tageslicht wäre sie auf der Autobahn ohne Angst weitergefahren.

Wie sich im weiteren Gespräch herausstellte, kam die Dame von einer Weihnachtsfeier, hatte sich im Stadtgebiet Rosenheim verfahren, und sei über die B15 unbeabsichtigt auf die Autobahn gelangt.

Auf Grund der Umstände wurde die verirrte Dame aus dem Landkreis Rosenheim von einem der Streifenbeamten in ihrem Fahrzeug nach Hause gefahren. Sie durfte die Fahrt über die Autobahn nun relativ entspannt auf dem Beifahrersitz erleben.

Dabei wurde der Opel vom Streifenpartner mit dem Dienstfahrzeug begleitet.

Abschließend muss die 75-Jährige damit rechnen, dass sie bald ihre Verkehrstüchtigkeit zumindest im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung unter Beweis stellen muss.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser