Zwischen Inntaldreieck und Rosenheim-West

Bruckmühler schleudert über drei Spuren - A8 kurzzeitig gesperrt!

+
  • schließen

Raubling - Am Dienstagabend hat sich auf der Autobahn Salzburg - München ein schwerer Unfall ereignet. Beteiligt waren zwei Fahrzeuge und ein Lastwagen. Die Fahrer hatten Glück im Unglück: *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, 20.20 Uhr - Pressemeldung der Polizei:

Am Dienstag gegen 18.15 Uhr fuhr ein 22-jähriger Bruckmühler mit seiner Mercedes A-Klasse auf der A8 in Fahrtrichtung München. Zwischen dem Inntaldreieck und der Anschlussstelle Bad Aibling wollte er einen vor ihm auf der rechten Fahrspur fahrenden Lkw überholen. Hierbei übersah er jedoch einen anderen Sattelzug, der bereits auf der mittleren Spur sein Überholmanöver durchführte.

Der polnische Sattelzug auf der mittleren Spur touchierte daraufhin den Mercedes am linken hinter Eck der Stoßstange, wodurch dieser anschließend über alle drei Spuren schleuderte. Der auf der linken Fahrspur fahrende 37-jährige Münchner in seinem Honda hatte keine Chance zu reagieren, als der Bruckmühler mit seinem Mercedes plötzlich vor ihm auftauchte und fuhr ihm in die Fahrerseite hinein. Der Honda kam schließlich quer zur Fahrbahn zwischen dem rechten und dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen, der Mercedes zwischen der mittleren und der rechten Spur.

Beim Eintreffen der Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, musste die Fahrbahn kurzzeitig komplett gesperrt werden. Nachdem der Standstreifen von Fahrzeugteilen geräumt wurde, konnte der Verkehr wieder einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden.

Die beiden Fahrer hatten Glück und wurden nur leicht verletzt. Sie wurden aber zur weiteren Abklärung vorsichtshalber von zwei Rettungswagen ins Krankenhaus Rosenheim verbracht. Die Freiwillige Feuerwehr Raubling und Pfraundorf war zahlreich zur Verkehrslenkung, Unfallabsicherung und für Aufräumarbeiten vor Ort. Nach Räumung der Unfallstelle konnte die Fahrbahn um 19.25 Uhr wieder freigegeben werden. Der durch die Verkehrsbehinderung entstandene Stau löste sich schnell auf.

UPDATE, 20 Uhr:

Wie uns von vor Ort gemeldet wurde, scheint der Unfall mit zwei Fahrzeugen und einem Lastwagen glimpflich ausgegangen zu sein. Es gab offenbar keine ernsthaft verletzten Personen. Der Sachschaden ist allerdings beträchtlich. Die Unfallursache ist noch unklar. Langsam normalisiert sich der Verkehr in diesem Bereich.

Unfall auf A8 zwischen Inntaldreieck und Rosenheim-West

UPDATE, 19.20 Uhr:

Aktuell sind noch die linke und die mittlere Fahrspur Richtung München blockiert. Obwohl der Verkehr inzwischen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden kann, staut es sich immer noch auf einer Länge von rund fünf Kilometern.

UPDATE, 19 Uhr:

Wie von vor Ort gemeldet wird, scheint es nicht ganz so schlimm zu sein, wie zunächst befürchtet. Ersten Erkenntnissen zufolge rauschten zwei Fahrzeuge ineinander. Auf der Gegenfahrbahn steht ein Lastwagen, der offenbar von umherfliegenden Teilen getroffen wurde.

Über Verletzte gibt es immer noch keine Informationen. Die Vollsperre konnte inzwischen jedoch bereits wieder aufgehoben werden.

Die Erstmeldung:

Wie die Polizei soeben in einer Erstmeldung mitteilte, passierte der Unfall gegen 18.20 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München. Zwischen dem Inntaldreieck und der Anschlussstelle Rosenheim-West krachten ein Lastwagen und mehrere Fahrzeuge ineinander.

Mehrere Personen sollen verletzt worden sein. Die Schwere der Verletzungen ist noch unklar. Es kommt in diesem Bereich zu massiven Verkehrsbehinderungen. Derzeit ist die Autobahn sogar total gesperrt. In Kürze soll versucht werden, den Verkehr zumindest auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeizuführen. Polizei, Feuerwehr und zahlreiche Rettungskräfte sind im Einsatz.

mw/PP Obb. Süd/VPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser