Raumluft wird noch einmal untersucht

+
Immer wieder auftretende, unangenehme Gerüche in der Turnhalle Schloßberg: Gesundheitliche Gefahren sind nach dem derzeitigen Sachstand auszuschließen.

Stephanskirchen - Warum riecht es in der Turnhalle der Grundschule Schloßberg manchmal so muffig? Dieser Frage geht jetzt das Gesundheitsamt Rosenheim nach. Die Raumluft wird untersucht.

Nur so kann auch das Vorhandensein von Schimmelpilzen entdeckt oder ausgeschlossen werden.

Bereits zweimal hat die Gemeinde nach Angaben von Bürgermeister Rainer Auer ein Fachbüro eingeschaltet, das diverse Untersuchungen durchführte und "immer die Einhaltung der Grenzwerte festgestellt hat". - "Beide Gutachten haben ergeben, dass keine Gesundheitsgefahren bestehen", teilt auch Michael Fischer, Pressesprecher des Landratsamtes Rosenheim, auf Anfrage als Stellungnahme des Gesundheitsamtes Rosenheim mit.

Die Behörde hat der Stephanskirchener Verwaltung nach einer Begehung trotzdem empfohlen, vorsichtshalber eine weitere Analyse zu veranlassen. Sie soll sich auf zwei Stoffe konzentrieren: auf Schimmelpilzsporen und Chloranisolen, die beim Abbau von Holzschutzmitteln entstehen können und ebenfalls für muffige Gerüche verantwortlich gemacht werden. Außerdem hat das Gesundheitsamt nach Informationen von Fischer die beiden bereits erstellten Gutachten an den Toxikologen beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weitergegeben und um Stellungnahme gebeten.

Der Sportunterricht könne jedoch weiter stattfinden - ebenso wie das Training und der Breitensport der Vereine. Als Maßnahme werde derzeit empfohlen, besonders viel zu lüften. Noch mehr als sonst führt die Grundschule nach Angaben von Leiterin Eva-Maria Mayr diese FrischluftZufuhr durch - vor allem nach Abenden, wenn die Vereine in der Halle ihre Übungsstunden durchgeführt haben und das Gebäude aus Sicherheitsgründen sofort verschlossen werden muss. "Es ist schon besser geworden", stellt die Schulleiterin fest. Sie steht in engem Kontakt mit der Gemeindeverwaltung und dem Elternbeirat. Alle wichtigen Informationen erhielten die Schloßberger Mütter und Väter auch im aktuellen Elternbrief, so Eva-Maria Mayr.

Auch sie weist darauf hin, dass es sich bei den anberaumten Untersuchungen um reine Vorsichtsmaßnahmen handelt. Die Gemeinde habe die Sorgen der Eltern stets ernst genommen, schnell und umfassend reagiert und gehe mit der ergänzenden Raumluft-Untersuchung nun auf Nummer sicher

Die Turnhalle in Schloßberg gilt seit Jahren als sanierungsbedürftig. Immer wieder kommt es zu Geruchsbelästigungen, aber auch zu Wassereintritten - erst jüngst wieder am vergangenen Wochenende, als es stark geregnet hatte. Die Bauverwaltung wird nach Informationen von Bürgermeister Auer dem Gemeinderat deshalb vorschlagen, das Dach abzudichten - durch Austausch der Kieselbeschichtung und Ersatz mit einer Folienabdeckung. Dass genereller Handlungsbedarf besteht, ist nach Informationen von Auer offensichtlich und allgemein anerkannt. Sanierung oder Neubau: Diese Frage muss nach Auers Meinung jedoch unter Einbeziehung des gesamten Areals samt dem alten Rathaus geklärt werden. Außerdem steht derzeit erst einmal die energetische Generalsanierung der Grundschule mit Neubau der verlängerten Mittagsbetreuung an. Eine weitere Großbaustelle auf dem Gelände könne die Kommune aktuell weder logistisch noch finanziell stemmen.

duc/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser