Unwetter in der Region

Über 20 Einsätze in Rosenheim - Blitzeinschlag in Chieming löst Dachstuhlbrand aus

Die Feuerwehren standen im Großeinsatz
+
Dutzende Floriansjünger standen im Einsatz.

Region - Am Samstag (1. August) wurden für die Region schwere Gewitter und starker Regenfall erwartet. In den späten Abendstunden konnte vom DWD schließlich entwarnt werden. Die Unwetter hielten die Feuerwehren lange auf Trab.


Update, 15.14 Uhr - Über 20 Einsätze in Rosenheim

Auch die Feuerwehren in und rund um Rosenheim waren am Samstagabend im Dauereinsatz. Insgesamt mussten die Floriansjünger zu über 20 Einsätzen ausrücken. Meistens handelte es sich um vollgelaufene Keller. Aber auch mehrere Bäume bzw. Äste waren auf Straßen gefallen und mussten wieder entfernt werden. Der Sachschaden blieb zum Glück überschaubar.


Update, 13.05 Uhr - Details zum Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag in Chieming

Nach dem Großeinsatz am Samstagabend nannte die Kreisfeuerwehrverband und Kreisbrandinspektion des Landkreises Traunstein am Sonntag weitere Einsatzdetails:

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein Blitzeinschlag in Kainrading hat am Samstagabend den Dachstuhl eines Einfamilienhauses teilweise in Brand gesteckt. Die Feuerwehr konnten den Schwelbrand schnell unter Kontrolle bringen. Nach einer ersten Einschätzung der Polizei entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Zum Zeitpunkt des Blitzeinschlages befanden sich die Bewohner nicht im Gebäude.

Der Dachstuhl fing nach dem Blitzeinschlag Feuer.

Um 20.30 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Traunstein die Feuerwehren aus Ising, Hart, Seebruck, Truchtlaching und Traunreut, nachdem der Blitzeinschlag in das Gebäude beobachtet und über Notruf mitgeteilt worden war. Die ersten, am Brandort eingetroffenen Löschmannschaften, meldeten “Kein offenes Feuer sichtbar, aber Rauch aus dem Dachstuhl.” Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Floriansjünger konnten den Schwelbrand schnell lokalisieren und löschen. Zeitgleich postierten sich Löschtrupps rund um das Gebäude am Ortsrand. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Traunreut wurde in Stellung gebracht.

Um kurz nach 21 Uhr, eine gute halbe Stunden nach Alarmierung, meldete die Einsatzleitung “Feuerwehr aus”. Mit Wärmebildkameras wurde der Dachstuhl und das Obergeschoss des Hauses mehrmals kontrolliert, um Glutreste und Hitzequellen ausfindig machen zu können. Auch wurde das Gebäude belüftet. Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus, und war den Eigentümern behilflich, die Schäden am Dach abzudichten, die durch den Blitzschlag entstanden waren. Die fünf eingesetzten Feuerwehren waren mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort, zudem die Besatzung eines Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes und der Einsatzleiter Rettungsdienst, zudem Beamte der Polizeiinspektion Traunstein. Die Einsatzleitung hatte die Feuerwehr Ising, unterstützt von Kreisbrandinspektor Martin

Schupfner. pv./Kreisfeuerwehrverband und Kreisbrandinspektion Landkreis Traunstein

Update, 10.58 Uhr - Bahnunterführung nach Starkregen überflutet - Polizei findet Kennzeichen

Pressemitteilung im Wortlaut:

Durch starke Regenfälle wurde die Bahnunterführung der Kufsteiner Straße überflutet, ein Durchfahren nach und nach für den Fahrzeugverkehr nicht mehr möglich. Die Rosenheimer Feuerwehr hob die Gullideckel an, säuberte den Zulauf samt Ablaufbereich und nach rund einer Stunden war die Durchfahrt wieder möglich.

Im Nachgang konnten durch die Rosenheimer Polizei über zehn Kennzeichen in den Wasserresten liegend aufgefunden werden. Die Kennzeichen dürften von durchfahrenden Autos aus den Halterungen weggespült oder weggerissen worden sein. Die Polizei hat die Halter der Kennzeichen zur Abholung verständigt. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Update, 2. August, 7.15 Uhr - Zahlreiche Blitzeinschläge halten Feuerwehren in Atem - Dachstuhl in Chieming in Flammen

Wegen der heftigen Unwetter mussten die Feuerwehren am Samstagabend mehrfach zu Einsätzen nach Blitzeinschlägen ausrücken. Zunächst führte ein Blitzeinschlag zu einem Wohnhausbrand in Velden im Landkreis Landshut. Das Gebäude brannte komplett nieder.

Gegen 20.45 Uhr kam es zu einen Blitzeinschlag in einem Einfamilienhaus im Chieminger Ortsteil Kainrading. Dadurch geriet der Dachstuhl in Brand, wie die Polizei Traunstein berichtet.

Durch das schnelle Eingreifen der hinzukommenden Feuerwehr, unter anderem mit einem Drehleiterfahrzeug, konnte Schlimmeres verhindert werden.

 Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im Haus.

Am Dach entstand nach erster Schätzung ein Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro.

Vor Ort waren die Feuerwehren Truchtlaching, Traunreut, Hart, Ising sowie Seebruck mit insgesamt 70 Personen, ein Rettungswagen sowie der Einsatzleiter des Rettungsdienstes im Einsatz.

Auch den Feuerwehren im Dienstbereich der Polizei Wasserburg a.Inn bescherte das Unwetter viel Arbeit, wie die Polizeiinspektion Wasserburg mitteilt. Es ereigneten sich drei Blitzeinschläge, insbesondere war die Gemeinde Ramerberg betroffen.

Fast gleichzeitig traf es den Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Zellerreit, dann ein Einfamilienhaus in Sendling. Es entstanden Gebäudeschäden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Kurze Zeit später schlug der Blitz in ein weiteres Einfamilienhaus in Edling ein, wobei jedoch kein Gebäudeschaden entstand, jedoch die Telefonanlage in Mitleidenschaft gezogen wurde.

An den Einsätzen waren die Feuerwehren Ramerberg, Rott a.Inn, Attel-Reitmehring, Wasserburg und Edling beteiligt.

Update, 22.40 Uhr - Entwarnung für alle Landkreise

Der DWD hat nach dem Landkreis Mühldorf nun auch die Unwetterwarnung für die Kreise Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein aufgehoben. Ein ereignisreicher Unwetter-Abend geht damit zu Ende - wir beenden für Samstag.

Update, 22.25 Uhr - Gars am Inn: Straßen überflutet, Keller unter Wasser

Die Schweren Unwetter haben auch in Gars am Inn im Landkreis Mühldorf ihre Spuren hinterlassen. Straßen wurden überflutet und Keller standen unter Wasser. Die Einsatzkräfte standen im Dauereinsatz.

Update, 22.02 Uhr - Überblick: Unwetterwarnungen in der Region - so sieht die Lage in eurem Landkreis aus

Schwere Unwetter ziehen über die Region. Mehrmals wurde vom Deutschen Wetterdienst am Samstagabend ge- und entwarnt. Um den Überblick zu bewahren folgt ein kurzer Überblick über die derzeitige Lage in den Landkreisen:

  • Landkreis Traunstein: Unwetterwarnung aufgehoben
  • Landkreis Rosenheim: Unwetterwarnung aufgehoben
  • Landkreis Mühldorf: Unwetterwarnung aufgehoben
  • Landkreis Berchtesgadener Land: Unwetterwarnung aufgehoben

Update, 21.45 Uhr - Jetzt auch Unwetterwarnung fürs Berchtesgadener Land, Traunstein wieder aufrecht

Jetzt also auch das Berchtesgadener Land: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eben eine Unwetterwarnung der Stufe 3 veröffentlicht. Und auch die Warnung für Traunstein ist wieder aufrecht.

Update, 21.35 Uhr - Spektakuläres Unwetterbild aus Übersee

Genau im richtigen Moment auf den Auslöser gedrückt hat User Florian Reinhart aus Übersee, der uns dieses spektakuläre Bild zukommen ließ: Es zeigt den Augenblick, in dem ein Blitz durch die Wolkendecke zuckt.

Blitz zuckt durch die Wolkendecke.

Update, 21.30 - Entwarnung für Landkreis Mühldorf

Auch für den Landkreis Mühldorf ist die amtliche Unwetterwarnung aufgehoben, wie der DWD berichtet.

Update, 21.07 Uhr - User-Video zeigt: So tobt das Unwetter in Schnaitsee

Sturzbachartige Niederschläge, windgepeitschte Bäume und dazu noch Hagel: Das Unwetter tobte auch in Schnaitsee, wie ein uns von Leser Fabian Emmerer zugeschicktes User-Video zeigt.

Update, 20.19 Uhr - Entwarnung für Landkreis Traunstein

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Unwetterwarnung für den Landkreis Traunstein aufgehoben. Keine Entwarnung gibt es nach wie vor für die Landkreise Rosenheim und Mühldorf.

Update, 19.54 Uhr - Zum dritten Mal: Unwetterwarnung für Landkreis Rosenheim

Und zum dritten Mal wurde eine Unwetterwarnung für den Landkreis Rosenheim ausgerufen. Wie es scheint, hat eine großflächige Unwetterfront die gesamte Region des südlichen Oberbayerns erreicht.

Update, 19.45 Uhr - Unwetterwarnung im Landkreis Traunstein ausgerufen

Auch für den Landkreis Traunstein liegt nun eine amtliche Unwetterwarnung vor. So wie zuvor in Rosenheim und nun in Mühldorf beträgt die Warnstufe 3 von 4.

Update, 19.36 Uhr - Unwetterwarnung für den Landkreis Mühldorf

Nach der Unwetter-Achterbahnfahrt im Landkreis Rosenheim wurde nun eine Unwetterwarnung für den Landkreis Mühldorf ausgerufen. Laut DWD besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern - es wurde die Warnstufe 3 von 4 alarmiert. Die Warnung ist vorläufig bis 20.45 Uhr aufrecht.

Factbox: Warnstufe 3

Die erwartete Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch das Wetter auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Wenn Sie sich dem Wetter aussetzen müssen, seien Sie sehr vorsichtig.

Update, 19.20 Uhr - Unwetterwarnung für Landkreis Rosenheim zum 2. Mal aufgehoben

Zum zweiten Mal am Samstagabend wurde die Unwetterwarnung vom Deutschen Wetterdienst (DWD) aufgehoben.

Update, 18.59 - Unwetterwarnung wieder ausgerufen

Auch wenn es bei vielen unserer User verständlicherweise für ungläubiges Kopfschütteln sorgen wird: Die Unwetterwarnung für den Landkreis Rosenheim ist wieder aufrecht.

Warum? Die Erklärung dafür ist eigentlich ganz simpel. Unwetterzellen streifen immer wieder die nördlichen Gebiete des Landkreises. Deshalb, so die Auskunft des Deutschen Wetterdienstes auf Anfrage von rosenheim24, wird auch immer eine Warnung für den gesamten Landkreis ausgerufen. Die gesamte Wettersituation ist derzeit extrem fluide.

Kurzum: Im Landkreis Rosenheim ist nach wie vor mit Unwettern zu rechnen, betroffen werden aber aller Voraussicht nach die nördlichen Gebiete des Landkreises sein. Die Warnung ist vorläufig bis 19.15 Uhr gültig.

Update, 18.19 Uhr - Unwetterwarnung bereits wieder aufgehoben

Nur kurz war die Unwetterwarnung für den Landkreis Rosenheim aufrecht: Bereits wenige Minuten nach Ausrufung wurde vom Deutschen Wetterdienst (DWD) wieder Entwarnung gegeben.

Erstmeldung:

Wie der DWD meldet, können im Kreis Rosenheim in den nächsten Minuten schwere Gewitter auftreten (Warnstufe 3 von 4). Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter.

  • Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr: Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden - Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände
  • Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten)
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen
  • Sichern Sie Gegenstände im Freien
  • Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen

Kommentare