Schwere Vorwürfe gegen Stadt Bad Reichenhall

Ist das Eishallen-Denkmal "ein Schandmal"?

+

Bad Reichenhall - Zwölf Jahre ist das tragische Eishallenunglück von Bad Reichenhall her – nun sind alte Wunden wieder aufgerissen.

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung sei das Denkmal für die 15 Todesopfer "ein Schandmal". Man wirft der Stadt vor, unter anderem kaputte Lampen an den Stelen nicht einfach auszutauschen. Stattdessen führe sie einen Rechtsstreit mit mehreren vermeintlich verantwortlichen Unternehmen, die am Bau des Denkmals beteiligt gewesen sind, hieß es weiter.

Laut heimatzeitung.de ist von der Stadt Bad Reichenhall angekündigt worden, den Prozess vorerst auszusetzen. Dies soll den Beteiligten zeigen, dass die Stadt an einer gütlichen Lösung der Angelegenheit interessiert ist, wird der beauftragte Rechtsanwalt Kurt Nagel zitiert.

Der Pressesprecher des Rathauses Bad Reichenhall, Robert Kern, hat dem SZ-Artikel und den dadurch verbreiteten Eindruck vehement widersprochen. Dies alles berichtet der Radiosender Bayernwelle.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser