Über Casino und Wache in die "Klapse"

Bad Reichenhall - Vom Casino über die Polizeiwache in die Psychiatrie - so erging es einem Rosenheimer, der am Donnerstag in Bad Reichenhall vehement randalierte.

Zu einem unerfreulichen Einsatz wurden zwei Streifenbesatzungen des Einsatzzuges Traunstein am Donnerstag, gegen 18.15 Uhr, in die Spielbank Bad Reichenhall gerufen. Offenbar, so die Aussagen des dortigen Personals, randaliere dort ein Mann und beleidigt Angestellte. Bei Eintreffen konnten die Beamten einen 65-jährigen Mann aus dem Landkreis Rosenheim an einem der Spieltische laut schimpfend und fluchend feststellen.

Er war in Rage geraten, da er der Meinung war, mehrere tausend Euro gewonnen zu haben, welchen die Verantwortlichen der Spielbank nun nicht auszahlen wollen. Nachdem der stark alkoholisierte Mann schließlich im Beisein der Beamten das Personal mit dem Umbringen bedrohte, war das Maß voll und er konnte von den Beamten schließlich aus der Bank entfernt und zur Dienststelle verbracht werden.

Dort legte der Mann dann erst so richtig los, in dem er immer wieder beleidigende Äußerungen und Drohungen aussprach. Zur Feststellung und Beurteilung der Schuldfähigkeit wurde vom Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Laufen schließlich eine Blutentnahme angeordnet, da er einen Alkotest vehement ablehnte. Auch den herbeigerufenen Arzt beleidigte er auf unflätige Weise, so dass der Mann um eine Ausnüchterung in der Arrestzelle nicht herumkam.

Da er schließlich in der Zelle noch zu randalieren begann und freiwillig in die Psychiatrie wollte, wurde er vom Rettungsdienst wegen Eigen- und Fremdgefährdung in die Inn-Salzach-Klinik nach Freilassing verbracht. Der Mann wurde wegen Beleidigung und Bedrohung angezeigt.

Pressemeldung OED Traunstein

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser