Bahnhof Rosenheim:

Oberleitung fällt im Bahnhof auf Meridian

+
Oberleitungsschaden Rosenheim
  • schließen

Rosenheim - Einen ordentlichen Schreck bekamen Reisende am Bahnhof Rosenheim: Ein Zug hat eine Oberleitung heruntergerissen! Inzwischen hat sich der Zugverkehr weitgehend normalisiert.

Update 15.45 Uhr

Nach dem Oberleitungsschaden heute Mittag hat sich inzwischen der Bahnverkehr um Rosenheim wieder weitgehend normalisiert. Im Moment haben nur die Intercitys von und nach Verona eine größere Verspätung.

Update 14.30 Uhr

Hier die Bilder von der Oberleitung, die im Bahnhof Rosenheim auf den Meridian fiel:

Meridian reißt Oberleitung herunter

Update 14 Uhr

Vor Ort erfuhr rosenheim24.de vom Notfallmanager Stefan Ernstorfer der Deutschen Bahn, dass in den folgenden Stunden vermutlich vor allem der Fernverkehr in Richtung Innsbruck und Italien betroffen  sein wird. Die Regionalzüge hingegen verkehren, wenn auch mit Verspätungen zwischen zehn und 20 Minuten. Hier sind auch die Verbindungen Richtung Salzburg und München betroffen. 

Mit Ausfällen sei jedoch im Moment nicht zu rechnen, weshalb auch kein Schienenersatzverkehr eingerichtet wurde. Es könne jedoch bis zu drei Stunden dauern, bis alle Probleme behoben sind und sich der Zugverkehr normalisiert habe.

Zur Unfallursache konnte Ernstorfer noch nichts endgültiges sagen, eine Materialermüdung schloss er jedoch aus. Eine mögliche Ursache könnte etwa ein Vogel auf der Oberleitung sein, für eine zuverlässige Aussage sei es jedoch im Moment noch zu früh.

Update 13.35 Uhr

Pressesprecher Franz Lindemair von der Deutschen Bahn bestätigte den Unfall. Eine Oberleitung liege im Bahnhof Rosenheim an Gleis 4 auf einem Meridian-Zug. Der Bahnverkehr sei deshalb im Moment eingeschränkt. Betroffen sei insbesondere die Strecke Rosenheim - Kufstein. Zwar ist die Strecke nicht gesperrt, aber nur ein Teil der Züge könne in diesem Streckenabschnitt fahren. Lindemair gehe davon aus, dass die Behinderungen bis in den späten Nachmittag hinein anhalten werden. Die Klärung der Ursache werde allerdings noch sehr viel mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Einen Sprecher des Meridian konnten wir bisher leider noch nicht erreichen.

13 Uhr

Am Rosenheimer Bahnhof ist am Donnerstagmittag der komplette Bahnverkehr zum Erliegen gekommen. Auf Anfrage von rosenheim24.de bestätigte die Bundespolizei, dass ein Zug eine Oberleitung heruntergerissen hat. Die Oberleitungen seien daraufhin abgeschaltet worden, die Bundespolizei habe den Zug evakuiert. Kurzfristig wurde der Bahnhof Rosenheim komplett gesperrt.

Inzwischen seien die Gleise 1-3 wieder frei. Weiterhin außer Betrieb sind die Gleise 4 und 5. Während also der Zugverkehr München - Salzburg kaum betroffen ist, ist die Strecke Rosenheim - Kufstein derzeit noch gesperrt.

Laut Meridianist die Strecke inzwischen wieder eingeschränkt befahrbar.

Nähere Informationen sind im Moment noch nicht bekannt. Wir halten Sie auf dem Laufenden

sr/xe/hy

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser