133.744 Besucher ließen sich von sinnlichem Genuss und lebendiger Geschichte inspirieren

Die richtige Mischung zur Landesgartenschau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Gewürze-Macher verabschieden sich. Im Frühjahr ziehen dann Indianer in den Lokschuppen.

Rosenheim - Sie war die richtige "Gewürzmischung" zur Landesgartenschau: Die Ausstellung "Gewürze - Sinnlicher Genuss. Lebendige Geschichte" lockte insgesamt 133.744 Besucher in das Ausstellungszentrum Lokschuppen.

"Damit hat diese Ausstellung unsere Erwartungen erfüllt", sagt der Geschäftsführer der Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim, Peter Lutz. Und: "Die Gewürze stehen in der Rangliste der besucherstärksten Lokschuppen-Ausstellungen an siebter Stelle und deutschlandweit hat der Lokschuppen auch 2010 erneut seinen Platz unter den Top 10 der Ausstellungshäuser, die jährlich über 100.000 Besucher haben, gefestigt. Für die Stadt Rosenheim sind die Ausstellungen im Lokschuppen inzwischen ein Markenzeichen, ein Alleinstellungsmerkmal."

Rundgang durch die Gewürze-Ausstellung

Rundgang über die Gewürze-Austellung

Mit der Gewürze-Ausstellung bot der Lokschuppen ein thematisch passendes Programm zur erfolgreichen Landesgartenschau. "Wir haben den idealen kulturgeschichtlichen und für das Publikum attraktiven Beitrag zur Landesgartenschau angeboten", so Lutz. "Unser Konzept, ein Thema wissenschaftlich fundiert und mit aufwendigen Inszenierungen zu präsentieren, ist aufgegangen." Dass die Gewürzeausstellung die richtige Ergänzung zur Landesgartenschau war, zeigt auch der Verkauf der Kombitickets: Rund 60.000 wurden verkauft. Begehrt waren auch die Kombiführungen Landesgartenschau/Gewürzeausstellung und Landesgartenschau/Altstadt, die rund 500-mal stattfanden. Über 800 Führungen "Highlights der Landesgartenschau", 560 Stadtführungen und rund 2000 Führungen durch die Gewürzausstellung wurden von einem 90-köpfigen Gästeführerteam der Veranstaltungs- und Kongress GmbH absolviert.

Die Erwartungen weit übertroffen hat das Angebot von Gourmet- und Genussführungen. "Wir hatten jeweils drei Termine für diese Führungen angesetzt", erläutert der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen, Peter Miesbeck. "Am Ende waren es 17 Gourmet- und 14 Genussführungen, und alle waren ausgebucht."

Auch mit der Bilanz der Museumspädagogik sind die Veranstalter zufrieden. Über 500 Workshops für Schulklassen, Kindergeburtstage und Familienprogramme fanden zur Gewürzeausstellung und auf dem Gelände der Landesgartenschau statt. Gut angenommen haben die Besucher der Ausstellung auch den Gewürzladen und den Museumsshop im Anbau des Ausstellungszentrums Lokschuppen. "Stammgäste sind gerne wieder gekommen, um Gewürze oder ein Eis von Sternekoch Alfons Schuhbeck zu kaufen", so Miesbeck. Der temporäre Bau muss nach der Ausstellung entfernt werden. Das Amt für Denkmalpflege genehmigte keine längere Standzeit mehr.

Die Vorbereitungen für die nächste Ausstellung laufen bereits auf Hochtouren. Vom 8. April bis zum 6. November 2011 präsentiert das Ausstellungszentrum Lokschuppen "Indianer - Ureinwohner Nordamerikas." Die Ausstellung führt die Besucher auf eine historische Reise quer über den nordamerikanischen Kontinent und räumt mit gängigen Klischees auf. Von den Nootka an der Nordwestküste über das Gebiet der Großen Seen im Mittelwesten bis zu den Sioux und Apachen werden zahlreiche Indianerstämme porträtiert. Highlights der Ausstellung sind unter anderem ein Tipi auf dem Lokschuppen-Vorplatz und das Originalhaus eines Indianerstammes aus Grönland.

Kurator der Ausstellung ist Prof. Dr Christian Feest. Der Ethnologe ist Direktor des Völkerkundemuseums in Wien und ein international anerkannter Experte für die Geschichte und Kultur der "First Nations" Nordamerikas.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser