Rosenheimer kämpfen um ihre Existenz

Rosenheim - Morgen fahren die Rosenheimer nach Berlin. Mit einer Unterschriften-Aktion wollen die Karstadt-Mitarbeiter dort die Insolvenz ihres Unternehmens abwenden. ++ Video ++


Mitarbeiter aus allen Karstadt-Fillialen wollen morgen in Berlin im Wirtschaftsministerium Unterschriften ihrer Kunden übergeben. Ziel ist es, die Bundesregierung zur Bürgschaft zu bewegen. Denn ohne diese Bürgschaft über 650 Millionen Euro und Kredite über 200 Millionen Euro droht Karstadt das Aus. Die Karstadt-Häuser gehören zum Handelskonzern Arcandor.

Bilder Unterschriftenaktion

Rosenheims Filialgeschäftsführer Matthias Ecke. © Christian Schernthaner
 © Christian Schernthaner
 © Christian Schernthaner
 © Christian Schernthaner
 © Christian Schernthaner
 © Christian Schernthaner

Karstadt beschäftigt in Rosenheim 400 Mitarbeiter und ist seit über 50 Jahren fest in der Stadt verankert.  

Mehr dazu lesen Sie morgen in Ihrem OVB.

Lesen Sie auch:

CDU lehnt Arcandor-Bürgschaft ab

Arcandor beantragt Staatsbürgschaft über 650 Mio.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Christian Schernthaner

Kommentare