Schon 25.000 Besucher bei der INKA-Ausstellung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine schöne Zahl: 25.000 Besucher bei den INKA im Lokschuppen. V.l.n.r.: der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck, VKR-Geschäftsführer Peter Lutz, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, der 25.000ste Besucher Richard Aulbach, Juwelier Kerim Bacak.

Rosenheim - Die Sonnensöhne der Anden erobern Rosenheim! Nach nur einem Monat konnten die Verantwortlichen heute bereits den 25.000sten Besucher der Ausstellung begrüßen:

Richard Aulbach aus Frankfurt ist derzeit in München und reiste extra für die Ausstellung nach Rosenheim. Für seine Reise nahm er nur einen kleinen Rucksack mit – und mit Geschenken bepackt ging es dann wieder nach Hause. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer überreichte ihm das Begleitbuch zur Ausstellung, vom Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck bekam er im Namen des Medienpartners B5 Aktuell ein Digitalradio, und der Geschäftsführer der Veranstaltungs + Kongress GmbH Peter Lutz hatte einen Blumenstrauß für den Jubiläumsbesucher dabei.

Doch das war noch nicht alles: Juwelier Kerim Bacak schenkte Richard Aulbach eine wertvolle Armbanduhr. „Ranghöchster“ Gratulant war aber der stellvertretende Generalkonsul der Republik Peru, Miguel Guzman. Er ließ es sich nicht nehmen, extra für den 25.000sten Besucher nach Rosenheim zu kommen. Im Gepäck hatte er mit dem „Inka Cola“ ein wahres Kultgetränk, dazu gab es noch touristische Souvenirs aus der Heimat der INKA.

Richard Aulbach konnte es gar nicht fassen. „Das ist mir noch nie passiert. Ich freue mich sehr darüber, und die Ausstellung finde ich wirklich interessant.“ Der 65jährige Rentner reist viel durch Deutschland, um sich Ausstellungen in Museen anzuschauen. „Über die Inka wusste ich bisher nichts, da erfährt man einiges hier im Lokschuppen.“ Besonders begeisterte ihn das Modell von Machu Picchu, denn dorthin wollte er immer gerne reisen. „Das werde ich in meinem Alter wohl nicht mehr schaffen. Aber ich werde mir das jetzt nochmal im Internet anschauen. Denn Machu Picchu finde ich faszinierend.“

Ganz ohne die legendäre Stadt der Inka wird er nicht nach Hause fahren – denn von Miguel Guzman gab es noch ein schönes Poster von Machu Picchu.

Pressemitteilung Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser