Für den Ernstfall ausgebildet

+
Schulung der Rettungsdienstmitarbeiter des Roten Kreuzes (rechts Dozent Jürgen Wimmer)

Rosenheim - Damit sie Menschen im Notfall schnell und sicher helfen können, wurden die Rettungsdienstler des BRK in zwei Fortbildungen zu Beatmung und Wiederbelebung geschult.

Die Fortbildungsblöcke des ersten Halbjahres 2014 sind für alle Rettungsdienstmitarbeiter des BRK Kreisverbandes Rosenheim abgeschlossen. 120 Rettungsdienstler wurden in zwei Blöcken mit gesamt 24 Unterrichtsstunden im BRK Bildungszentrum geschult.

Im ersten Block zeigte Dozentin Heike Widauer den Teilnehmern die richtige Handhabung eines neuen Beatmungsgeräts und vermittelte dazu notwendiges Hintergrundwissen.

Jürgen Wimmer schulte am Folgetag die Teilnehmer in standardisierten Abhandlungsschemata mit Fallbeispieltraining. Das Thema des zweiten Fortbildungsblocks war die Herzlungenwiederbelebung mit dem Defibrillator (AED) und erweiterte notfallmedizinischen Elemente. Die Prüfung aller Schulungsteilnehmer wurde in Zusammenarbeit mit dem Chefarzt und ärztlichen Programmleiter des Kreisverbands, Dr. med. Michael Bracht, abgehalten. Ein weiterer Schulungsblock mit acht Unterrichtsstunden folgt für alle Rettungsdienstler im Herbst 2014.

Pressemeldung BRK-Kreisverband Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser