An den vier Samstagen im Advent:

Kostenlos mit dem Bus durch Rosenheim

+
Vertreter der Verbände präsentierten am Montag die Aktion "Adventsbus" am Rosenheimer Bahnhof
  • schließen

Rosenheim - Bereits im vergangenen Jahr erfreute sich der Adventsbus großer Beliebtheit. Heuer setzen die Organisatoren nochmal einen drauf: Alle Busse im Stadtverkehr fahren kostenlos:

Für die Meisten ist die Weihnachtszeit alles andere als besinnlich und ruhig. Da gilt es noch kurz vor dem Jahreswechsel viele Kleinigkeiten zu erledigen oder auch Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie zu besorgen. Und auch der Christkindlmark in der Rosenheimer Innenstadt lockt mit seinen Ständen und Buden. Wer alles zeitgerecht erledigen möchte, steht bald vor einem Problem: Parkplätze sind in der Adventszeit im Stadtkern Mangelware. Wie das Citymanagement, zusammen mit "starken Partnern", diesem Problem jetzt Abhilfe schaffen möchte:

Der Adventsbus - Erfolgskonzept neu aufgelegt

Wenn es nach den Organisatoren der Aktion "Adventsbus" geht, sollen alle Besucher, Gäste aber auch die Einheimischen im Advent das Auto komplett zuhause lassen; oder zumindest die rund 2.750 Parkplätze im Aicherpark und auf dem WEKO-Gelände nutzen. Nachdem sich im vergangenen Jahr das sogenannte Einkaufsshuttle vom WEKO und aus dem Aicherpark in die Stadtmitte sehr hoher Beliebtheit erfreute, gehen Citymanagement, Verbände und Vereine jetzt einen Schritt weiter. "Diese Aktion ist unseres Wissens nach in Deutschland absolut einzigartig. (...) Wir sehen die Aktion als Dankeschön für alle, die nach Rosenheim kommen oder bereits hier sind. Einfach in den Bus einsteigen und losfahren", erklärte Sabrina Obermoser am Dienstag.

Zusammen mit der Unterstützung der "starken Partner", Aicherpark, WEKO, Stadtverkehr Rosenheim, Wirtschaftlicher Verband, Einkaufsbahnhof, IHK, RoVG, Gewerbeverband und Einzelhandelsverband Rosenheim, verkehren dann alle Busse im Stadtverkehr vollkommen kostenlos.

Die Adventsbus–Aktion zusammengefasst:

  • Wann? An allen Adventssamstagen (26.11., 03.12., 10.12.,17.12.)
  • Was? Kostenlose Benutzung der Stadtverkehrslinien 1 – 12 und NV 1 bis 9 im Stadtgebiet Rosenheim von 7:30 bis 02:30 Kostenloser Einkaufsshuttle zwischen WEKO – Stadtmitte (Christkindlmarkt) – Bahnhof – Aicherpark von 10:00 – 18:00 Uhr, Abfahrt alle 30 Minuten
  • Zusätzlich: Kostenlos parken auf dem WEKO- oder Aicherpark-Gelände

Detaillierte Informationen und Abfahrtszeiten der unterschiedlichen Linien sind auf www.stadtverkehr-rosenheim.de zu finden. Zusätzlich soll die Aktion auch auf der Seite "Bayern Fahrplan" eingepflegt werden.

Gemeinsam für Rosenheim an einem Strang ziehen

Die Finanzierung der Aktion übernehmen dabei die Beteiligten komplett selbst, die Stadt Rosenheim beteiligt sich nicht direkt an den Kosten. Ingmar Töppel, der Geschäftsleiter der Rosenheimer Bus-Firma Kroiss, rechnet mit rund 6.000 Fahrgästen an den betreffenden Samstagen. Im Gegenzug könnten so aber mehr als 2.000 Autos an den ohnehin schon verkehrsreichen Tagen aus dem Innenstadtgebiet herausgehalten werden.

Gemeinsam tragen die "starken Partner" die kompletten Kosten der Aktion "Adventsbus"

Einen weiteren Vorteil erkannte auch Tobias Tomczyk vom Wirtschaftlichen Verband der Stadt und des Landkreises Rosenheim e.V.: "Auch wir beteiligen uns sehr gerne an diesem Projekt. (...) Für Besucher des Christkindlmarktes bietet der kostenlose Stadtverkehr eine echte Alternative. Das Auto bleibt stehen und man kann getrost einen Glühwein trinken."

"Wenn wir den Besuchern nichts bieten, gehen sie schlicht woanders hin. Wir erhoffen uns hier große Impulse für die Zukunft", prognostizierte auch Anton Heindl in seiner Funktion als Vorsitzender des Gewerbeverbands. Er hoffte weiter, dass sich die Stadt, ein Erfolg des Modell-Projekts vorausgesetzt, in den kommenden Jahren beteiligen könnte. Wenn es nach den aktuell beteiligten, "starken Partnern" geht, soll der Stadtverkehr im kommenden Advent aber auf jeden Fall wieder kostenlos zur Verfügung stehen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser