Ist der Schädling aus Rosenheim verschwunden?

Entwarnung: Kein neuer Befall von Moschusbockkäfern

+
Der Schädling aus China befällt Kirschbäume, Zwetschge, Aprikose und Pfirsich.
  • schließen

Rosenheim - Im Sommer 2016 hielt der Asiatische Moschusbockkäfer Einzug in Rosenheim. Ralf Seeburger, Leiter des städtischen Grünflächenamtes, äußert "es wurden in den vergangenen Monaten keine neuen Fälle im Stadtgebiet gemeldet".

Einige Bürger hätten Käfer bei der Stadtverwaltung abgegeben, doch habe es sich hierbei um die europäische Variante gehandelt, wie das OVB berichtet. Die zwischenzeitliche Entwarnung entbinde Rosenheims Bürger nicht von der regelmäßigen Kontrolle ihrer Gärten. Die vom Landesamt für Landwirtschaft verhängte Quarantäne sei noch bis Ende 2020 gültig.

Im Sommer 2016 mussten über 50.000 Gärten kontrolliert werden. In Kolbermoor und Rosenheim waren waren die ersten bestätigten Befälle in Deutschland festgestellt. In Europa sind bisher nur zwei Befallsgebiete in Italien bekannt. Der in China vorkommende Asiatische Moschusbockkäfer (Aromia bungii) gilt als Baumschädling und wird in Pflanzen oder in Holz, insbesondere in Verpackungsholz, eingeschleppt. Er bedroht vor allem Kirschbäume, Pflaume, Zwetschge, Kriecherl, Mirabelle, Aprikose und Pfirsich.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf OVB Online oder in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser