Gebirgsschützen spenden für Hochwasser-Opfer

+
V.l.n.r.: Karl Steininger, Landeshauptmann des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Martin Haberfellner, Stellvertretender Landeshauptmann des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien

Rosenheim - Die bayerischen Gebirgsschützen haben Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer eine Spende für die Opfer der Hochwasserkatastrophe überreicht. Die Summe kann sich sehen lassen.

Karl Steininger, Landeshauptmann des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien und Stellvertreter Martin Haberfellner übergaben Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer am Donnerstag einen Scheck über 8.000 EUR für die Opfer der Hochwasserkatastrophe. Nach dem verheerenden Hochwasser Anfang Juni hatte der Landesverband alle bayerischen Kompanien aufgerufen für die Betroffenen zu spenden. 22.900 EUR aus allen 47 Kompanien sowie von einzelnen Schützen kamen zusammen, die der Landesverband auf 25.000 EUR aufrundete.

Nach einem Verteilerschlüssel, der sich aus den bei der Regierung von Oberbayern angemeldeten und ausgezählten Schäden errechnete, wurde die Summe auf die betroffenen Landkreise Rosenheim, Miesbach, Traunstein und Berchtesgadener Land sowie die Stadt Rosenheim verteilt.

Die Gebirgsschützen-Kompanien wollen mit der Spende ihre Solidarität mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zum Ausdruck bringen. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer dankte für die großzügige Spende der Gebirgsschützen-Kompanien: „Es ist sehr bewegend und ermutigend zu erleben, wie Menschen füreinander einstehen.“

Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser