Nach Horrorunfall auf Miesbacher Straße in Rosenheim

Wie lange fuhr der rote Golf auf der Gegenfahrbahn?

+
  • schließen

Rosenheim - Nach dem fürchterlichen Unfall auf der Miesbacher Straße, der zwei Tote forderte, arbeiten die Behörden weiter mit Hochdruck an der Erstellung des unfallanalytischen Gutachtens. Dabei sollen wichtige Fragen geklärt werden:

Wie die Polizei nun bekannt gab, sei es bei der Erstellung des Unfallgutachtens besonders wichtig, die Erkenntnisse des Gutachters mit den Aussagen der vier Insassen der beiden BMW abzugleichen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in unmittelbarer Nähe befanden. Die Insassen seien bereits vernommen worden, hieß es weiter.

Die Polizei will nun vor allem folgende Fragen klären: Warum prallte der Golf frontal in das Auto der beiden jungen Frauen? Scherte der Golf erst kurz vor dem tödlichen Zusammenstoß aus oder fuhr dieser bereits länger auf der Gegenfahrbahn? Anschließend soll dann auch noch die Aussage des Golf-Fahrers, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, mit dem Ergebnis des Gutachtens verglichen werden.

Bei dem Unfall am Abend des 20. November waren zwei junge Frauen vom Samerberg ums Leben gekommen, von denen die Gemeinde erst am vergangenen Sonntag in einer bewegenden Trauerfeier Abschied genommen hatte. Zudem waren mehrere Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. Unmittelbar nach dem Unglück hatte es zahlreiche Spekulationen bezüglich der Unfallursache gegeben. Unter anderem gab es Diskussionen um ein mögliches "illegales Rennen". Die Polizei sprach vor einigen Tagen allerdings auch von einem "Überholfehler" als mögliche Unfallursache.

Aus dem Archiv:

Schwerer Unfall in der Miesbacher Straße

Die Unfallstelle am Tag danach 

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser