"Nummer gegen Kummer"

Sie helfen, wenn kein anderer mehr zuhört

+

Rosenheim - Sie schenken ein offenes Ohr, wenn es sonst keiner tut. Die 40 ehrenamtlichen Berater des Kinderschutzbundes Rosenheim stehen Kindern und ihren Eltern bei, wenn jemand benötigt wird, dem man sich öffnen und anvertrauen kann.

Ein Büro, ein Telefon, das immer klingelt, eine Vase mit Blumen, eine Tasse Tee, ein paar Süßigkeiten und ein PC, an dem die Anrufe statistisch erfasst werden – so sieht der Arbeitsplatz eines ehrenamtlichen Beraters am Kinder- und Jugend-Telefon oder Elterntelefon des Kinderschutzbundes Rosenheim aus. 

Über 4.000 Anrufe im Jahr 2016

Jedes Jahr rufen mehr junge Menschen mit ihren Sorgen bei diesem Angebot der "Nummer gegen Kummer" an. Im Jahr 2016 waren es beim Kinderschutzbund Rosenheim sogar 4.244 Anrufe. Nun haben elf neue Berater ihre qualifizierte Ausbildung beim Kinderschutzbund abgeschlossen und ergänzen das ehrenamtliche Team am Kinder- und Jugend- sowie Elterntelefon. "Aktuell stehen damit 40 Berater zum Dienst an dieser telefonischen Sorgen-Hotline der „Nummer gegen Kummer“ bereit. Somit ist die Besetzung des Beratungstelefons in Rosenheim und Wasserburg auch in Zukunft weiter gesichert", erklärt Marianne Guggenbichler, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Rosenheim. "Wir freuen uns, dass wir für unsere mittlerweile 13. Ausbildungsgruppe erneut so viele Ehrenamtliche gefunden haben, die zur Vorbereitung auf ihre Tätigkeit eine umfassende Schulung absolvierten."

Offenes Ohr und gut qualifiziert

Neben Gesprächstechniken und entwicklungspsychologischen Grundlagen stehen Informationen zum Hilfenetz und zu Schwerpunktthemen am Telefon auf dem Ausbildungsplan. "Am wichtigsten ist es, ein offenes Ohr für die Anrufenden zu haben, ihnen zuzuhören und beim Finden von Lösungen zu unterstützen", weiß Dorothée Folger-Röhle, Sozialpädagogin und Koordinatorin der ehrenamtlichen Telefonberater beim Kinderschutzbund. "Neben den Zeugnissorgen, die aktuell viele Kinder und Jugendliche beschäftigen, sind psychische Probleme/gesundheitliche Fragen, die Themen Sexualität und Partnerschaft sowie Probleme im Freundeskreis beziehungsweise mit Gleichaltrigen die häufigsten Anliegen am Kinder- und Jugend-Telefon. Wichtig ist uns allerdings nicht nur eine qualifizierte Ausbildung, sondern auch eine gute Begleitung während des Einsatzes am Beratungstelefon mit Supervision und der laufenden Versorgung mit Informationen zu den neuesten Entwicklungen, zum Beispiel im Medienbereich."

Auch Eltern nehmen das Angebot dankend an 

Doch nicht nur Kinder und Jugendliche wenden sich mit ihren Sorgen an die Nummer gegen Kummer, auch viele Mütter oder Väter greifen zum Hörer und wählen die Nummer des Elterntelefons der „Nummer gegen Kummer“. "Ich kann mein Kind doch nicht immer nur schimpfen, aber ich weiß nicht mehr, wie ich noch zu ihm durchdringe", meint eine Anruferin ratlos. "Viele Anrufer suchen vor allem Entlastung und sind froh, dass sie ihre Gedanken, Sorgen und oft widersprüchlichen Gefühle am Telefon frei äußern können. Dabei wenden sich Eltern und Großeltern von Kindern aller Altersgruppen an uns, von der Geburt bis hin zur Pubertät", sagt Dorothée Folger-Röhle.

Wichtig ist bei den telefonischen Beratungsangeboten die Anonymität sowohl der Anrufer als auch der Berater: "Nur wenn diese Anonymität gegeben ist, können beide Seiten unvoreingenommen und frei miteinander sprechen. Und wenn Jugendliche lieber schreiben als sprechen, können sie alternativ die E-Mail-Beratung unter www.nummergegenkummer.de nutzen, diese ist ebenfalls anonym."

Der Bedarf ist groß, Interessierte sind immer willkommen

Der Bedarf ist groß und deshalb bildet der Kinderschutzbund jedes Jahr neue Berater aus. Interessierte können sich jetzt schon bei Dorothée Folger-Röhle unter der Telefonnummer 0170/3711775 über die nächste Ausbildung informieren.

"Diese Telefonberatung ergänzt perfekt unsere vielfältigen Beratungsangebote vor Ort. So kann jeder Ratsuchende sich genau den für ihn passenden Zugangsweg aussuchen", erklärt Dorothée Folger-Röhle. Weitere Informationen beim Kinderschutzbund Rosenheim: 08031/12929 und www.kinderschutzbund-rosenheim.de.

Das Kinder- und Jugend-Telefon ist montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Nummer 116111 zu erreichen. Das Elterntelefon ist montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr unter der Nummer 0800/1110550 erreichbar. Alle Angebote der „Nummer gegen Kummer“ beim Kinderschutzbund Rosenheim sind vertraulich, anonym und kostenfrei.

Pressemitteilung Kinderschutzbund Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser