Kajak-WM: Rosenheimer auf gutem Weg

Rosenheim - Ein Rosenheimer Kajak-Fahrer hat am vergangenen Wochenende am Danubia-Cup in Bratislava teilgenommen und eine gute Form für die anstehende WM gezeigt:

Der Rosenheimer Tobias Kargl reiste am vergangenen Wochenende, 22./23. Juni, mit der Deutschen U23 Kanuslalom Nationalmannschaft zum letzten Vorbereitungslehrgang vor der U23 Weltmeisterschaft nach Bratislava, um den Danubia Cup zu bestreiten. Die Strecke in Bratislava ist mit knapp zehn Meter Gefälle auf 400 Meter eine der wildwassertechnisch anspruchsvollsten in Europa und im Weltcupzirkus.

Nach fünf Tagen Training, fand am Wochenende dann der Wettkampf statt, an dem über 10 Nationen teilnahmen. Im ersten Lauf konnte der Rosenheimer noch nicht glänzen. Mit drei Torstabberührungen und somit sechs Strafsekunden reichte es vorerst nur für Rang 13. Im zweiten hingegen gelang Tobi ein fast perfekter Lauf und dank absoluter Bestzeit selbst mit einer Torberührung zum Tagessieg vor seinem Teamkameraden Fabian Schweikert.

Anschließend fanden die Mannschaftsbewerbe statt, bei denen man den Kurs nicht nur alleine, sondern mit drei Teamkollegen gleichzeitig befahren muss. Die Schwierigkeit hierbei ist möglichst eng hintereinander zu bleiben und sich dabei aber auch nicht gegenseitig zu behindern. Für Deutschland gingen Tobi Kargl (KK Rosenheim), Stefan Hengst (KR Hamm) und Fabian Schweikert (KC Elzwelle Waldkirch) an den Start. Trotz einiger kleinerer Abstimmungs- und Fahrfehler konnten sich die drei Deutschen vor dem Slowakischen Nationalteam und der Konkurrenz aus Halle behaupten. Somit gewann das DKV Team mit knapp drei Sekunden Vorsprung.

Nach dem souveränen Auftakt am Samstag lief es für den Rosenheimer am Sonntag hingegen überhaupt nicht. Nach einem verpatzten ersten Lauf, galt es im zweiten noch einmal eine Schippe drauf zu legen, um die Gesamtwertung für sich zu entscheiden. Doch dieser endete in einem Desaster. Mit 152 Strafsekunden war es Tobi nicht mehr möglich ein Ergebnis zu verbessern und landete auf dem 8. Rang.

Der Rosenheimer Kajak-Fahrer Tobias Kargl ist auf dem Weg zur WM.

Im der Gesamtwertung reichte es nur für den undankbaren vierten Platz. Fabian Schweikert hingegen konnte mit Rang sechs am Sonntag den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegen.

Interview mit Tobias Kargl:

Wie bist du mit deinem Abschneiden beim Danubia Cup zufrieden Tobi?

„Nachdem ich am Freitag 21 Jahre alt geworden bin, hab ich mir meinen Ergebnissen am Samstag so zu sagen selber ein Geburtstagsgeschenk gemacht! Das Ergebnis am Sonntag trübt meine gute Laune dann allerdings wieder.“

Woran liegt das deiner Meinung nach, dass es an einem Tag gut und am nächsten wieder nicht so gut läuft?

„Die Antwort auf diese Frage, gilt es in den nächsten Tagen heraus zu finden, und die Ursache dann bis zur WM abzustellen.“

Wie geht es für dich die nächsten Wochen bis zur U23 in Liptovski (SVK) weiter?

„Als nächstes Event steht für mich der Welt Cup in Augsburg an, bei dem ich zwar nicht direkt starten darf, aber ich kann als Vorstarter teilnehmen und mich dann auch mit der Welt Elite messen. Anschließend kommen dann noch mal zwei Wochen Training, bevor wir dann zu WM anreisen.“

Pressemitteilung Kargl Sports Marketing

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Kargl

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser