"Werner, wir haben das Rückenproblem gelöst"

Seit 50 Jahren eine Frage des richtigen Widerstandes

+

Rosenheim - Das Jahr 1967 brachte der Welt das Farbfernsehen, Disneys Dschungelbuch, Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. In der Schweiz traten zum ersten Mal die Rolling Stones auf und ein Visionär, der mit seinen Ideen Recht behalten sollte, gründete die Kieser Training AG. Seit nunmehr 50 Jahren trainieren weltweit 273.000 Menschen hochintensiv und erfüllen Werner Kiesers Lebenstraum, die "Welt zu kräftigen".

Wie alles begann

Ein Boxring in Zürich im Jahr 1957: Der Jugendliche Werner Kieser erleidet eine Rippenfellquetschung. Trainer und Arzt raten zur Schonung, doch "ein spanischer Boxer empfahl mir, die Genesung mit Hilfe von Krafttraining zu beschleunigen", erzählt er. "Mein Trainer und der Arzt rieten mir davon ab, aber der Boxer behielt recht: Ich war schneller wieder genesen, als es die Experten vorausgesagt hatten. Das weckte meine Neugierde." Fortan verschlingt er alles, was er nur irgendwie über Krafttraining in Erfahrung bringen kann. Fachliteratur ist zu diesem Zeitpunkt noch Mangelware, das Wort "Krafttraining" gibt es im deutschen Wortschatz noch nicht.

Das erste Studio

Der junge Werner Kieser ist umtriebig. In Deutschland schaut er sich das erste "Fitness-Studio" an und weiß sofort: Das will er auch. "Geld hatte ich keins, dafür aber jede Menge Ideen und Begeisterung", erzählt der Firmengründer. Er kauft sich auf einem Schrottplatz für 40 Rappen pro Kilo Alteisen und fängt an, seine Maschinen selbst zusammen zu schweißen. 1966 eröffnet er sein erstes Studio in Zürich. Im Folgejahr gründet er die Kieser Training AG und gibt damit seinem "Gebilde aus Schrott und Hoffnungen eine juristisch stringente Form".

1966 eröffnete Werner Kieser sein erstes Studio in Zürich.

Konzentration auf das Wesentliche

Entgegen dem Zeitgeist bleibt Kieser – der ein großer Bauhaus-Bewunderer ist – bis auf einen kleinen Ausreißer in den 70er Jahren seiner puristischen Grundhaltung treu. Er reduziert sein Angebot auf den Kern des Trainings: Zweimal pro Woche jeweils 30 Minuten ohne Sauna, Bar, Spiegel und Musik. Sein Credo ist und bleibt das geführte Krafttraining an Maschinen.

Werner Kieser trifft Arthur Jones

"Ich war überzeugt von den Ideen und Maschinen und lieh mir Geld, um mein Studio 1978 als erster in Europa mit diesen neuartigen Trainingsmaschinen auszustatten", erinnert sich Kieser. Ab 1980 wird Werner Kieser Generalimporteur für Nautilus-Maschinen in Europa.

Die Rückenmaschine hält Einzug

In jedem Kieser Training-Studio können Kunden heute ihre tiefliegenden Rückenmuskeln gezielt an der sogenannten "Lumbar Extension" (LE) trainieren. Bereits Anfang der 70er Jahre wurde ausgehend vom Center für Exercise Science an der Universität von Florida in Gainsville das bis dato größte Forschungsprojekt im Rahmen der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen gestartet. Schon damals führten die Forscher den Schmerz auf eine Schwäche der Wirbelsäulenmuskulatur zurück. Jones investierte insgesamt über 100 Millionen US-Dollar in die Entwicklung der Test- und Therapiemaschinen für Rücken, Nacken und Knie. Er war es auch, der 1986 die Therapiemaschine entwickelte, die die technischen Voraussetzungen für eine aussagekräftige Funktionsdiagnostik und die Behandlungsmöglichkeiten bot.

Mitte der 80er Jahre erhält Werner Kieser einen Anruf von Jones mit den Worten: "Werner, wir haben das Rückenproblem gelöst." Kieser fliegt kurzerhand nach Florida, testet die Maschinen und absolviert einen Krafttest. "Obwohl ich gut trainiert war, habe ich mich gefühlt, als hätte ich noch nie in meinem Leben trainiert."

Überzeugt von den Maschinen und mehr noch von den Ergebnissen der amerikanischen Forschung, eröffnen Kieser und seine Frau, Dr. med. Gabriela Kieser, 1990 in Zürich die erste europäische Praxis für Medizinische Kräftigungstherapie. Der Erfolg der Therapie ist spektakulär. Die meisten Patienten hatten bereits eine Odyssee von Therapien hinter sich. Aufgrund der Erfolge erscheinen Zeitungs- und Fernsehberichte. Durch den Trainingserfolg ermutigt, integrieren die Kiesers die Medizinische Kräftigungstherapie in Deutschland ab 1995 als festen Bestandteil ins Konzept.

Das Unternehmen wächst

Bereits Anfang der 80er Jahre steht Kieser vor der Entscheidung, ein zweites Studio zu gründen. Er beginnt zunächst in der Schweiz mit der Expansion durch Franchising. Zehn Jahre später eröffnet er einen ersten Pilotbetrieb in Frankfurt am Main und entschließt sich nach einer vierjährigen Testphase zur Expansion in Deutschland. Heute gibt es Franchise- und Tochterstudios in Australien, Deutschland, Luxemburg, Österreich, Spanien und natürlich in der Schweiz.

Was Kieser Training ausmacht – Forschung und Maschinentechnik

Kieser Training ist mit seinem konzentrierten Angebot und seiner langjährigen Geschichte ein Unternehmen mit Tradition und einzigartig in der Fitnesslandschaft. In Rosenheim gibt es Kieser Training seit 1997.

Kieser Training in Rosenheim

Kieser Training ist mit seinem konzentrierten Angebot und seiner langjährigen Geschichte ein Unternehmen mit Tradition und einzigartig in der Fitnesslandschaft. In Rosenheim gibt es Kieser Training seit 1997.

Machen Sie sich selbst ein Bild und vereinbaren Sie ein kostenloses Einführungstraining unter 08031/382828 oder www.kieser-training.de.

Öffnungszeiten Kieser Training

Montag bis Freitag: 7.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Samstag: Sonn- und Feiertage: 9 Uhr bis 18 Uhr

Hier finden Sie Kieser Training Rosenheim

-ANZEIGE-

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser