+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

In der Nacht auf Ostermontag

Kein Zugverkehr am Rosenheimer Bahnhof

Rosenheim - In der Osternacht entfällt der Zugverkehr im Rosenheimer Bahnhof. Der "Kleppersteg" soll in den Nachtstunden vollständig entfernt werden.

In der Nacht von Ostersonntag, 16. April ab 23.40 Uhr, bis Ostermontag, 17. April um 7 Uhr, können keine Züge im Bahnhof Rosenheim halten bzw. durch den Rosenheimer Bahnhof fahren. Weil der über die Gleise führende "Kleppersteg" ausgehoben und dauerhaft entfernt wird, müssen die Oberleitungen abgeschaltet werden. Der Rosenheimer Bahnhof kann in diesen Nachtstunden nur über Busse erreicht werden.

Bereits ab Anfang April wird auf der Südseite des Bahnhofs die Baustelle eingerichtet. Zum Ausheben der Brücke werden zwei Mobilkräne aufgebaut, einer auf der Südseite des Bahnhofs und einer auf der Fläche nördlich der Gleise, auf der der neue Busbahnhof entsteht. Zum Herrichten der südlichen Aufstellfläche, Aufbauen des Krans und Zerlegen der Brückenteile fallen voraussichtlich im gesamten Monat April die Parkplätze auf der Südseite der Gleise weg. Für die zur Herstellung der Aufstellfläche zu rodenden Bäume werden nach Bauende Ersatzbäume gepflanzt.

Die Nachtzüge des Fernverkehrs werden entweder umgeleitet oder erhalten Verspätung. Die Regionalzüge enden und beginnen in vorgelagerten Bahnhöfen. Von dort fahren Busse zum Rosenheimer Bahnhof. Beim "Kleppersteg" handelt es sich um einen Fußgängersteg zwischen der Klepperstraße im Süden der Gleise und dem neu entstehenden Busbahnhof auf der Nordseite des Bahnhofs. Er wird nicht mehr benötigt.

Pressemeldung Deutsche Bahn AG

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © sl

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser