Zwei Taten - derselbe Täter?

+
Hier wurde Marco G. niedergeschlagen. Die Polizei prüft, ob der mutmaßliche Täter schon früher in der Nacht einen Mann verletzt hatte.

Rosenheim - Der Vorfall, der am Sonntagmorgen zum Tod von Marco G. geführt hat, war vielleicht nicht der erste Ausraster des mutmaßlichen Täters.

Am frühen Samstagmorgen, zwischen 1 Uhr und 2 Uhr, kam es zu einer Tätlichkeit in einem Rosenheimer Club. Ein 40-Jähriger wurde von einem bislang nicht identifizierten Täter mittels Kopfstoß verletzt. Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie dazu auch:

Der 40-jährige Münchner besuchte den Club „Hole“ in der Samerstraße. Als er sich im vorderen Bereich der Bar aufhielt, trat ihm unvermittelt ein ca. 25-Jähriger entgegen, fixierte ihn kurz mit seinen Augen und verpasste ihm einen Kopfstoß. Dadurch erlitt er eine blutende Platzwunde auf dem Nasenrücken. Als sich der Geschädigte einigermaßen erholt hatte, war der Täter verschwunden.

Die Beschreibung könnte auch auf den Täter passen, der am Sonntagmorgen, gegen 3 Uhr, einem 21-jährigen vor dem Lokal „Heaven“ einen Fauststoß verpasste, welcher zum Tod des Opfers führte. Die Kriminalpolizei Rosenheim arbeitet mit Hochdruck daran, einen Zusammenhang zu bestätigen oder auszuschließen.

Die Bevölkerung, insbesondere die Besucher des „Hole“, werden um sachdienliche Hinweise gebeten:

- Wer konnte am Samstagmorgen, zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr die Tat im „Hole“ in der Samerstraße beobachten und kann dazu Angaben machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 / 200-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Hier wurde Marco G. niedergeschlagen:

Heaven: 21-Jähriger stirbt nach Faustschlag

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser