Erst nackt ausgezogen, dann tot gestellt!

Prostituierte flippt völlig aus um Festnahme zu entgehen

Rosenheim - Am frühen Mittwochabend des 5. Aprils wurde eine Streife der Polizeiinspektion in ein Etablissement gerufen, da eine Dame sich trotz Aufforderung durch den Eigentümer weigerte, dieses zu verlassen.

Vor Ort wurde festgestellt, dass gegen die 44-Jährige lettische Professionelle ein Haftbefehl besteht. Als ihr dies eröffnet wurde, entblößte sie sich zunächst vor den Beamten, konnte schließlich jedoch beruhigt und zum Dienstwagen verbracht werden. Dort fing sie an, nach den Beamten zu treten und in die Genitalien zu greifen

Mittels einer zur Unterstützung angeforderten weiteren Streife konnte die Frau schließlich gefesselt werden. Da sie offenbar nun keine Chance sah, der Haft zu entgehen, stellte sie sich plötzlich „tot“. Die Besatzung eines vorsorglich herbeigerufenen Rettungswagen konnte jedoch schnell feststellen, dass es der Dame noch recht gut ging. Dies wurde spätestens in dem Moment klar, in dem sie erneut nach den Polizisten trat und diese beleidigte. 

Auch, dass sie einem der Beamten ins Gesicht spuckte, änderte nichts an ihrem Schicksal, die Haftstrafe anzutreten. Im Gegenteil - Die nun folgenden Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung werden einer vorzeitigen Entlassung nicht zuträglich sein. Einer der Beamten wurde leicht verletzt, war jedoch weiterhin dienstfähig.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser