Gewalt auf Bruckmühler Parkplatz

Außergerichtliche Einigung: Ein Schlag ins Gesicht?

Bruckmühl/Rosenheimer - Kuriose Zeugenaussagen vor dem Jugendschöffengericht Rosenheim: Verhandelt wurde eine Gewalttat aus dem Oktober 2014 auf einem Parkplatz in Bruckmühl.

Ein 21-jähriger Sicherheitsmitarbeiter und ein 17-jähriger Kochlehrling verprügelten nach einem Disko-Streit einen 18-Jährigen auf dem Parkplatz. Dabei trat der angehende Koch dem am Boden liegenden Opfer auch gegen den Kopf.

Der Täter gab vor Gericht an, sein Handeln zu bedauern. Deshalb habe er sich von dem Verletzten auch einige Tage später - quasi als Wiedergutmachung - ins Gesicht schlagen lassen.

Das Gericht verurteilte den 17-Jährigen - trotzdem - zu zwei Jahren auf Bewährung. Der ältere Mitangeklagte wurde vom Tatvorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der OVB-Heimatzeitung oder auf ovb-online.de.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser