Café Wendl: Richtfest auf dem Max-Josefs-Platz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Dienstag fand das Richtfest am ehemaligen Café Wendl statt.

Rosenheim - Am Dienstagnachmittag fand am früheren Café Wendl das Richtfest der Baustelle statt. Laut dem Projektleiter liege man mit den Bauarbeiten gut im Zeitplan:

Der Rohbau ist fertiggestellt und der Dachstuhl errichtet. Deshalb wurde am Dienstagnachmittag am Max-Josefs-Platz 18 das Richtfest am ehemaligen Café Wendl gefeiert. Das Haus gehört mit rund 700 Jahren zu den ältesten Häusern der Stadt Rosenheim. Daher kündigte sich zu dem Fest auch die Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer an.

Sie dankte an erster Stelle den Nachbarn, die der enormen Belastung nun knapp ein Jahr ausgesetzt waren, aber auch der Investorin Dorothea Meltl, die sich als Landkreisbürgerin tatkräftig für den Bau einsetzte. Ein großer Dank ging aber auch an die fleißigen Arbeiter der Firma Daxeder. Daher nannte Bauer den gestrigen Tag auch den "Tag der Arbeiter".

"Die Restaurierung war von Anfang an eine große Herausforderung, was besonders an der alten Bausubstanz gelegen hat", so der Projektleiter Curt Wiebel am Rednerpult. Es kamen regelmäßig Überraschungen zum Vorschein, die mit Berücksichtigung vieler bauphysikalischer und architektonischer Auflagen professionell geklärt werden mussten. Besonders die Statiker waren gefragt, denn allein die Auflagen für das Gerüst betrugen rund 200 Seiten.

Richtfest am früheren Café Wendl

Trotzdem sei man mit dem Zeitplan der Baustelle, mit welcher im Sommer 2014 begonnen wurde, zufrieden. Das Ziel am Ende des Jahres fertig zu sein, kann eingehalten werden. Wiebel klopfe daher dreimal auf das Holz, damit keine großen Komplikationen mehr auftreten. Nachdem der Zimmermeister Martin Söllerspöck in luftiger Höhe seinen Richtspruch gesprochen hatte, wurde der Baufortschritt im Inneren des Gebäudes begutachtet. 

Auch mit den Aufräumarbeiten wird bald begonnen. In der nächsten Woche wird das Wetterschutzdach abgebaut und durch das normale Dach ersetzt. Ende Juni folgt dann der Abbau des Krans. Nach dem Abschluss der Bauarbeiten wird die Fassade ihr früheres Gesicht zurückbekommen und wieder zum großartigen Gesamteindruck am Max-Josefs-Platz beitragen. Dann werden dort Praxen, Restaurants, Büros und vier Wohnungen bezugsfertig sein.

Julia Grünhofer 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser