Stadt feiert 1. großes Jubiläumswochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Seilerei Weiss

Rosenheim - Zur Feier des 150. Stadtjubiläum, sorgt die Stadt für ein großes Angebot an Veranstaltungen. Den Anfang machen ein Chorfestival, ein Künstlermarkt und ein Jugendfest:

Anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Stadterhebung“ hat der vom Rosenheimer Stadtrat eingesetzte Festausschuss zahlreiche Feste und Veranstaltungen initiiert und koordiniert. Das 1. große Jubiläumswochenende wird Ende Juni mit dem Chorfestival des Bayer. Sängerbunds, den Märkten des Kunstvereins und des Trachtenvereins GTEV Rosenheim I Stamm sowie dem Straßenfest der Jugendverbände begangen. Dieses große und vielfältige Programm soll bei Jung und Alt Lust machen mitzufeiern.

Der Bayerische Sängerbund nimmt das Stadtjubiläum zum Anlass, in Rosenheim am 28. und 29. Juni ein großes Chorfestival zu organisieren. Etwa 50 Chöre unterschiedlichster Ausrichtung können auf Straßen und Plätzen, in Kirchen oder Konzertsälen hautnah erlebt werden. Von Musik der Renaissance über volkstümliche Weisen aus verschiedenen Ländern bis hin zu Rock, Pop und Jazz ist alles geboten. Alle Konzerte sind eintrittsfrei. Das Festival wird am Samstag, 28. Juni um 10 Uhr am Max-Josefs-Platz eröffnet. Dort gibt es auch Programmhefte und weitere Informationen. Wer sich vorab über Details informieren möchte, findet diese im Internet unter www.rosenheim.de.

Hier geht`s zum Programmflyer des Chorfestivals!

„Besonders freue ich mich, dass der Bayer. Sängerbund die Beteiligung unserer Partnerstädte Lazise und Ichikawa möglich gemacht hat. Der Laziser Männerchor Costabella und der Japanische Frauenchor München gestalten die festliche Abschlussmatinee im Ballhaus am Sonntagvormittag ebenfalls mit,“ so Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer zum Programm.

Unter dem Titel „kunst.werk.markt – ein Tag – zwei Märkte“ veranstalten der Kunstverein Rosenheim und der Trachtenverein GTEV Rosenheim I Stamm am Samstag von 10 Uhr bis 22 Uhr zwei Märkte wie sie Rosenheim bisher noch nicht erlebt hat.

Der Kunstverein Rosenheim beteiligt sich mit einem hochklassigen Künstler- und Kunsthandwerkermarkt, dem Färbermarkt, im Färberviertel. In diesem ehemaligen Handwerkerquartier– einem der ältesten Stadtteile Rosenheims - gingen früher die Gerber und Lederer ihrem Gewerbe nach. Mit seinen historischen Fassaden und den detailreich sanierten Häusern entlang des offenen Mühlbachs bietet das Viertel ein stimmungsvolles Ambiente für einen Markt mit zeitgenössischer Kunst und hochwertigem Kunsthandwerk. Unter freiem Himmel entlang der schmalen Altstadtstraßen sowie in angrenzenden Gebäuden, Innenhöfen und Geschäften werden Künstler und Kunsthandwerker ihre Arbeiten ausstellen.

Der Kunstverein Rosenheim legte bei der Auswahl der 50 Künstler und Kunsthandwerker hohe Maßstäbe an und möchte einen bewussten Gegenpunkt zu sonst üblichen Märkten setzen. Stadtrat Peter Weigel, Vorstandsmitglied im Kunstverein: „Sehr hohes handwerkliches Können, künstlerische Qualität und ausgesuchte Produkte sollen den Färbermarkt 2014 zu einem einmaligen und unverwechselbarem Erlebnis machen“. Während der Marktzeit geben manche der teilnehmenden Künstler und Kunsthandwerker den Besuchern auch Einblick in ihre Arbeitstechniken. Einige der Geschäfte im Viertel beteiligen sich ebenfalls am Marktgeschehen und laden die Besucher ein, einen der ältesten Stadtteile Rosenheims neu kennenzulernen. Weitere Informationen finden sich auch unter www.kunstverein-rosenheim.de.

Unter dem Motto „Handwerk – einst und jetzt“ werden am Ludwigsplaz rund 25 Aussteller traditionelle Produkte und Techniken zeigen und zum Verkauf anbieten. An den Ständen führen Handwerker ihre Gewerke vor und stehen den Besuchern Rede und Antwort. Dabei entsteht eine große „lebendige Werkstatt“: Ganztägig können Einblicke in die Techniken des Seilerhandwerks, der Hornschnitzerei, des Korbmachers, des Stuhlflickers und vieles mehr gewonnen werden. Vor allem für Kinder gibt es zahlreiche Angebote zum Mitmachen z.B. in der Glaswerkstatt, beim Stoffdrucken, beim Weben am 150 Jahre alten Webstuhl.

Ein attraktiver Anziehungspunkt dürfte eine echte Schmiedewerkstatt sein, in der die Besucher ebenfalls selbst gestalterisch aktiv werden können. Marktleiter Walter Weinzierl konnte viele weitere Aussteller gewinnen, die ihre Kunst u.a. im Handspinnen, Klöppeln, Federkielsticken, Edelweißschnitzen, Restaurieren von Möbeln und Töpfern zeigen. Gruppen aus der Region bieten beste Volksmusik, die Trachtler des GTEV „Rosenheim I Stamm“ sorgen für das leibliche Wohl. Kulinarische Schmankerl werden vor Ort frisch hergestellt in Form von Zwetschgenbavesen, frisch gebackenem Brot und natürlich selbstgemachten Kuchen.

Nicht zuletzt gibt es am Samstag von 11 - 17 Uhr im Salingarten einen Jahrmarkt der Kinder- und Jugendarbeit mit unterschiedlichsten Attraktionen. Das Parkfest der Jugendverbände im Stadtjugendring Rosenheim lockt mit Mitmachaktionen, Musik- und Sportaufführungen.

Weitere Informationen sind auf der städtischen Homepage www.rosenheim.de unter dem Stichwort „Stadtjubiläum 2014“ zu finden.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser