In Italien den Ernstfall geübt

+

Campo D`oro - Mit zwölf Helfern unterstützte das THW Rosenheim eine internationale Übung in Italien. Zusammen mit heimischen Hilfskräften übten sie für den Katastrophenfall.

Drei Tage lang fand in Campo D´oro in der Provinz Padua (Italien) die internationale Katastrophenschutzübung "Brenta3" mit sieben Ortsverbänden der Protetione Civile und Unterstützung der Tauchgruppe des THW Rosenheim statt. Diese Großübung wird jedes Jahr von einem anderen Ortsverband der Protetione Civile ausgerichtet. Ziel der Übung ist das Zusammenwirken der sieben Ortsverbände im Katastrophenfall. Nach dem Fahnenapell wurden die Einsatzstellen den jeweiligen Ortsverbanden zugewiesen. Die Taucher des THW Rosenheim wurden zusammen mit den Tauchern der PC Campo San Martino zum Fluß Brenta in der nähe des Ortes Campo San Martino beordert.

Nach einem Hochwasser im November 2010 wurde die Uferböschung des Flusses Brenta unterspült. Dabei sind mehrere Bäumein den Fluss gestürzt, an deren Astwerk sich große Mengen Treibgut angestaut hatte. Die Aufgabe der Tauchgruppe des THW Rosenheim bestand darin die Bäume über- und unterwasser abzusägen.  Nach der erfolgreichen Übung bedankten sich alle Würdentäger und Bürgermeister der 7 Gemeinden bei den Einsatzkräften. Vom THW Rosenheim waren zwölf Helfer, davon sechs Taucher, anwesend.

Pressemitteilung THW Ortsverband Rosenheim 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser